Kolumbianer holt 2. Etappe in Kalifornien

Bernal stürmt an der Gibraltar Road ins Gelbe Trikot

Von Eric Gutglück aus Santa Barbara County

Foto zu dem Text "Bernal stürmt an der Gibraltar Road ins Gelbe Trikot"
Egan Bernal (Sky) hat die 2. Etappe der Kalifornien-Rundfahrt gewonnen. | Foto: Cor Vos

15.05.2018  |  (rsn) - Wer sich vor dem Start der 2. Etappe der 13. Kalifornien-Rundfahrt im Fahrerlager umhörte, der bekam von allen Seiten nur einen Namen als Favoriten auf den Tagessieg genannt: Egan Bernal. Der 21-jährige Shooting-Star vom Team Sky wurde seiner Favoritenrolle dann auch gerecht und triumphierte nach 157 Kilometern von Ventura nach Santa Barbara County an der 12,2 Kilometer langen und acht Prozent steilen Gibraltar Road nach einer Attacke auf den letzten zwei Kilometern.

Mit 21 Sekunden Rückstand belegte Rafal Majka (Bora-hansgrohe) den zweiten Rang vor Adam Yates (Mitchelton-Scott/+0:25). Es folgten Antwan Tolhoek (LottoNL-Jumbo/+0:30), Daniel Martinez (EF-Drapac/+0:30), Kristijan Durasek (United Emirates/+0:30), Mathias Frank (AG2R-La Mondiale/+0:40) und Tejay van Garderen (BMC/+0:50). Edward Ravasi (United Emirates/+0:59) und Ruben Guerreiro (Trek-Segafredo/+1:01) rundeten die Top Ten ab. Nils Politt (Katusha-Alpecin) kam mit über zehn Minuten Rückstand als bester Deutscher ins Ziel auf über 1000 Metern Höhe.

"Ich freue mich sehr über meinen Erfolg und muss mich vor allem bei Tao Geoghegan Hart und Pavel Sivakov bedanken, die auf den letzten Kilometern hart gearbeitet haben", so Bernal, der sich mit seinem vierten Saisonsieg sein erstes WorldTour-Führungstrikot überstreifen durfte. Der Zweite der diesjährigen Tour de Romandie vollendete die Teamarbeit seiner Helfer, die am Schlussaufstieg mit hohem Tempo dafür sorgten, dass Bernal seine Attacke am steilsten Teilstück platzieren konnte.

"Nach einem Monat Rennpause bin ich mit meinem Resultat zufrieden. Es war ein schwerer Anstieg, aber es gelang mir, das Tempo mitzugehen und letztlich den zweiten Platz zu erringen. Wir haben noch fünf Etappen vor uns, und ich werde mein Bestes tun, um eine gute Platzierung in der Gesamtwertung zu belegen", ließ Majka in einer ersten Reaktion wissen.

Der drittplatzierte Yates zeigte sich von seinem eigenen Auftreten überrascht: "Ich habe mich stark gefühlt und es lief gut heute. Es ist mein erstes Rennen nach meinem Beckenbruch. Die Jungs vor mir waren heute einfach besser, aber ich bin auf dem richtigen Weg. Mein Ziel hier ist eine Top-Ten-Platzierung in der Gesamtwertung, da geht es in die richtige Richtung", so der 25-Jährige im Ziel.

Praktisch mit dem Startschuss hatten sich bei blauem Himmel und Temperaturen von über 20 Grad schnell drei Ausreißer abgesetzt. Ruben Companioni (Holowesko-Citadel), Adam De Vos (Rally Cycling) und Jonny Clarke (United Healthcare) fuhren maximal 5:30 Minuten vor dem Feld, während sich Companioni sämtliche vier Bergwertungen der dritten Kategorie vor Beginn der Schlusssteigung sicherte.

Mit Beginn der Kletterprüfung wurde das Trio unter dem Diktat von BMC wieder gestellt, und es war der Schweizer Michael Schär, der für seine Kapitäne Tejay Van Garderen und Brent Bookwalter das Tempo machte. Das Feld zog sich in die Länge und mit der Tempoübernahme durch Sky entwickelte sich rasch ein Ausscheidungsfahren auf dem Weg zum Tagesziel.

Rund acht Kilometer vor dem Ende bekundete mit Neilson Powless (LottoNL-Jumbo) ein erster Kandidat auf den Tagessieg Probleme, auch der Vorjahresvierte und -fünfte Bookwalter und Ian Boswell (Katusha-Alpecin) verloren den Kontakt zur Favoritengruppe.

Gut zwei Kilometer vor dem Ende setzte Bernal schließlich die gewinnbringende Attacke, der die anderen Favoriten nichts mehr entgegenzusetzen hatten. Der Kolumbianer übernahm die Gesamtführung von seinem Landsmann und Autaktsieger Fernando Gaviria, der mit Beginn der Gibraltar Road aus dem Feld herausfiel. Majka weist bereits 25 Sekunden an Rückstand zu Bernal auf, Yates deren 31.

 

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine