Italiener gewinnt GP Pluemelec

Pasqualon trotzt dem Reisestress

Foto zu dem Text "Pasqualon trotzt dem Reisestress"
Andrea Pasqualon (Wanty-Groupe Gobert) | Foto: Cor Vos

26.05.2018  |  (rsn) - Andrea Pasqualon (Wanty-Groupe Gobert) hat beim GP Plumeelec (1.1) die siebenjährige Siegesserie der Franzosen gestoppt. Der Italiener setzte sich nach anspruchsvollen 183 Kilometern rund um Plumelec im Sprint einer sechs Fahrer starken Spitzengruppe vor den Franzosen Julien Simon (Cofidis), Samuel Dumoulin (AG2R), Arthur Vichot (Groupama-FDJ) und Alexis Vuillermoz (AG2R) durch.

"Ich wusste, dass ich hier eine Chance hatte. Der Schlussanstieg gleich dem der Coppa Sabatini, wo ich letztes Jahr gewann", so Pasqualon, der fast auf seinen Start hätte verzichten müssen. "Mein Flug wurde gestrichen, so dass sich meine Anreise auf 14 Stunden erstreckte. Das war nicht ideal für den Kopf und die Beine. Aber letztlich hat es mich nicht beeinflusst"; meinte er.

Nach 15 Kilometern hatte sich Marc Fournier (Vital Concept) mit drei weiteren Fahrern vom Feld abgesetzt und sich bei einsetzendem Gewitter einen Maximalvorsprung von fünf Minuten herausgefahren. Den Vorsprung konnte das Quartett zunächst auch behaupten, als sich das Wetter wieder beruhigt hatte. 15 Kilometer vor dem Ziel war allerdings wieder alles beisammen und da es bis zum Schlussanstieg keine weiteren Attacken mehr gab, fiel die Entscheidung im Bergaufsprint, den Pasqualon zu seinen Gunsten entschied und seinen ersten Saisonsieg perfekt machte.

Endstand:
1. Andrea Pasqualon (Wanty-Groupe Gobert)
2. Julien Simon (Cofidis) s.t.
3. Samuel Dumoulin (AG2R)
4. Arthur Vichot (Groupama-FDJ)
5. Alexis Vuillermoz (AG2R)

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Adriatica Ionica (2.1, ITA)
  • Le Tour de Savoie Mont Blanc (2.2, FRA)