Dritter Sieg beim GP Niederösterreich

Für Zoidl schlug es 13 in St. Pölten

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Für Zoidl schlug es 13 in St. Pölten"
Wieder als Solist erfolgreich - Riccardo Zoidl (Felbermayr-Simplon-Wels | Foto: Reinhard Eisenbauer

10.06.2018  |  (rsn) - Felbermayr-Simplon-Wels bleibt die bestimmende Mannschaft der Radbundesliga 2018. Beim Grand Prix Sportland Niederösterreich feierten die Welser einen Doppelsieg durch Riccardo Zoidl und Stephan Rabitsch. Der ehemalige Gewinner der UCI Europe Tour gewann am Sonntag den niederösterreichischen Klassiker bereits zum dritten Mal nach 2012 und 2017. Wie im letzten Jahr erreichte Zoidl das Ziel als Solist.

Allerdings wartete der 30-jährige Oberösterreicher diesmal ein wenig länger mit dem entscheidenden Angriff. Attackierte er 2017 bereits 80 Kilometer vor dem Ziel, blieb Zoidl in diesem Jahr ein wenig geduldiger.

Nachdem eine erste Spitzengruppe gegen Rennmitte gestellt wurde, lösten sich Zoidl und Teamkollege Rabitsch gemeinsam mit Matteo Badilatti (Vorarlberg-Santic) vom Hauptfeld. An der letzten Bergwertung setzte der Vorjahressieger dann seinen entscheidenden Versuch. Er löste sich von seinen Fluchtgefährten und fuhr ungefährdet seinen 13. Bundesligasieg entgegen. Mit einem Vorsprung von knapp eineinhalb Minuten konnte Zoidl den Erfolg vor vielen Zuschauern beim St. Pöltener Landhaus genießen: "Es kommt fast ein wenig überraschend für mich, denn ich kam erst vor zwei Tagen vom Höhentrainingslager aus Italien zurück. Ich hätte nicht erwartet, dass es bereits so gut läuft", sagte er.

Im Kampf um den zweiten Platz setzte sich Rabitsch gegenüber Badilatti durch. Damit gab es im vierten Bundesligarennen des Jahres den vierten Doppelerfolg. Mit dem vierten Platz von Manuel Bosch (Vorarlberg-Santic) unterstrich das Team von Thomas Kofler, dass es zu den härtesten Verfolgern des hellblauen Felbermayr-Express zählt.

Mit dem sechsten Platz verteidigte der Deutsche Helmut Trettwer seinen zweiten Gesamtplatz nach den ersten vier Saisonrennen der Radliga. In Führung liegt deutlich Tagessieger Zoidl. Die nächsten beiden Stopps der Bundesliga sind die Staatsmeisterschaften im Einzelzeitfahren und im Straßenrennen gegen Ende des Monats.

Ergebnis Grand Prix Sportland Niederösterreich
1. Riccardo Zoidl (Felbermayr-Simplon-Wels) 4:09:57
2. Stephan Rabitsch (Felbermayr-Simplon-Wels) + 1:27
3. Matteo Badilatti (Vorarlberg-Santic) +1:29
4. Manuel Bosch (Vorarlberg-Santic) 4:18
5. Lukas Schlemmer (Felbermayr-Simplon-Wels) +4:35

Stand Bundesliga (nach 4 von 10 Rennen)
1. Riccardo Zoidl (Felbermayr-Simplon-Wels) 613 Punkte
2. Helmut Trettwer (WSA Pushbikers) 532
3. Lukas Schlemmer (Felbermayr-Simplon-Wels) 530
4. Stephan Rabitsch (Felbermayr-Simplon-Wels) 493
5. Dominik Hrinkow (Hrinkow Advarics) 360

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Turul Romaniei (2.2, ROU)
  • Hammer Zagreb (2.1, CRO)
  • Tour de l´Eurométropole (1.HC, BEL)
  • Memorial Marco Pantani (1.1, ITA)
  • Tour du Gévaudan Occitanie (2.2, FRA)
  • Tour of China II (2.1, CHN)