Quintana, Landa und Valverde in Form

Kann Movistar mit einem Trio bei der Tour glänzen?

Foto zu dem Text "Kann Movistar mit einem Trio bei der Tour glänzen?"
Alejandro Valverde, Nairo Quintana und Mikel Landa (von links) werden gemeinsam das Team Movistar bei der Tour de France anführen. | Foto: Cor Vos

18.06.2018  |  (rsn) - Nach der Doppelspitze bei der Tour de France 2017 wird Movistar in diesem Jahr sogar mit einer Dreierspitze zur großen Schleife nach Frankreich reisen. Nairo Quintana, Alejandro Valverde und Mikel Landa sollen das spanische Team anführen und zum Erfolg, sprich: dem Gesamtsieg führen. Alle drei Kapitäne werden wohl in guter Form am 7. Juli an den Start gehen.

Altmeister Alejandro Valverde präsentierte sich bei der Route d'Occitanie (2.1) in sehr guter Verfassung und schnappte sich den Rundfahrtsieg. Nach seinem Sturz zum Auftakt der Tour de France 2017 in Düsseldorf, bei dem er sich schwer verletzte, kam Valverde beeindruckend zurück und durfte bereits elf Saisonsiege bejubeln. Der Spanier sagte über seine Form: „Ich bin in ähnlich guter Verfassung wie letztes Jahr, wenn nicht sogar in besserer“.

Auch Nairo Quintana und Mikel Landa konnten in der vergangenen Woche bei der Tour de Suisse (2. UWT) auf sich aufmerksam machen. Vor allem der Kolumbianer Quintana wusste mit einem Etappensieg und Platz drei in der Gesamtwertung zu überzeugen. “Wir gehen mit großen Hoffnungen zur Tour, dass wir dort glänzen können“, sagte Quintana am Montag bei einem Besuch am Sitz des Sponsors Telefonica in Madrid. "Es sind aber nicht nur wir drei; mit den fünf Teamkollegen an unserer Seite wird es ein Aufgebot, das die anderen fürchten müssen.“

Teamchef Eusebio Unzue ließ sich noch nicht in die Karten blicken, mit welcher Marschroute er die Tour in Angriff zu nehmen gedenkt. "Wir können Nairos Beständigkeit nicht ignorieren, er war bei den GrandTours immer auf dem Podium", sagte der Spanier am Wochenende bei der Tour de Suisse. Allerdings landete der Giro- und Vuelta-Sieger Quintana im vergangenen Jahr beim gescheiterten GrandTour-Double in Frankreich lediglich auf dem zwölften Platz.

Sein nunmehriger Teamkollege Landa dagegen war 2017 als Edelhelfer von Chris Froome (Sky) immerhin Vierter geworden. "Mikel ist jemand, der uns allen Grund gibt optimistisch zu sein und Alejandro - den man nicht vorstellen muss - kann in jedem entscheidenden Moment da sein, vor allem in den beiden letzten Wochen“, fand Unzue auch für seinen Landsmann Valverde lobende Worte.

Neben der Frage nach dem Umgang der Kapitäne mit der Konkurrenz im eigenen Team stellt sich auch die Frage nach den Begleitern des Trios bei der Tour. Die Mannschaftsleitung hat bereits einen zehnköpfigen Kader bekanntgegeben, aus dem noch zwei Fahrer gestrichen werden müssen. Das erweiterte Aufgebot besteht aus Quintana, Landa, Valverde, Andrey Amador, Daniele Bennati, Imanol Erviti, Nelson Oliveira, Joaquin Rojas, Marc Soler und dem Deutschen Jasha Sütterlin. Bei Bedarf steht auch noch Winner Anacona für eine mögliche Nominierung zur Verfügung.

Sollte es Sütterlin in das finale Aufgebot schaffen, wäre es nach 2017 seine zweite Teilnahme bei der Tour.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine