26. August - Hohenstein-Ernstthal/ Sachsen - Jedermann-Kriterium

Rund um den Sachsenring: Mit dem Renner auf der Achterbahn

Foto zu dem Text "Rund um den Sachsenring: Mit dem Renner auf der Achterbahn"
| Foto: internationales-sachsenringradrennen.de

17.07.2018  | 

(rsn) - Am vergangenen Wochenende röhrten am Sachsenring die Motorräder beim Grand Prix von Deutschland, in knapp fünf Wochen surren dort die Ketten: Am 26. August startet das Radrennen "Rund um den Sachsenring" in seine 67. (!) Ausgabe.

Auch 2018 gehen traditionell vor dem Profi-Rennen die Jedermänner und -frauen in einem eigenen Kriterium ins Rennen. Auf dem 3,6 km langen Kurs stehen 15 Runden an, also knapp 53 Kilometer. Der Sachsenring ist als "Achterbahn" berüchtigt: mit 40 Höhenmetern auf gerade mal gut dreieinhalb Kilometern, in drei knackigen Anstiegen und Abfahrten bis zwölf Prozent.

Ein kleiner Rückblick: Am 13. August 1960 erlebten über 150 000 Zuschauer auf der 1927 eröffneten Rennstrecke des Sachsenrings die Straßen-Weltmeisterschaft der Rad-Amateure. Der damals schon legendäre "Täve" Schur ebnete seinem Mannschaftskameraden Bernhard Eckstein durch eine renntaktische Meisterleistung den Weg zum Weltmeistertitel.

Bis zum Jahr 1996 fanden auf dem Sachsenring regelmäßig hochkarätige Radsport-Veranstaltungen statt. Danach dauerte es bis 2004, als eine Initiative von Radsport-begeisterten Sachsenring-Fans wieder neue Events auf das Gelände brachte.
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)