Rad-Bundesliga: Leyder gewinnt auf dem Nürburgring

Walsleben verteidigt Führung, aber Rutsch kommt näher

Foto zu dem Text "Walsleben verteidigt Führung, aber Rutsch kommt näher"
Philipp Walsleben (P&S Team Thüringn) im Führungstrikot der Rad-Bundesliga | Foto: P&S Team Thüringen

29.07.2018  |  (rsn) - Philipp Walsleben (P&S Team Thüringen) hat auf dem Nürburgring seine Führung in der Gesamtwertung der Rad-Bundesliga verteidigt. Walsleben und sein schärfster Kontrahent Jonas Rutsch (Lotto-Kern Haus) hatten sich im sechsten Lauf der Rennserie auf den 110 schweren Kilometer neutralisiert und waren in der ersten großen Verfolgergruppe ins Ziel gekommen.

Den Tagessieg sicherte sich der Luxemburger Pit Leyder (Leopard) aus einer rund zehn Fahrer starken Spitzengruppe heraus vor Simon Laib (Dauner) und Fabian Holbach (Gesundshop-24.de). Florian Nowak (Lotto Kern Haus) hatte im Finale an der letzten Welle nochmals attackiert, wurde aber kurz 500 Meter vor dem Ziel noch gestellt und verpasste das Podium.

Mit der Verteidigung des Trikots ging der Plan des Teams P&S Thüringen voll auf. "Wir wollten, dass eine größere Gruppe ankommt, die die fetten Punkte weggreifen. Das hat geklappt. Leider hat Walsleben im Sprint Rutsch etwas aus den Augen verloren und einige Punkte eingebüßt. Es ist jetzt super eng zwischen den beiden. Aber Hauptsache wir haben das Trikot. Das gesamte Team hat es heute klasse gemacht", sagte P&S-Sportdirektor Lars Wackernagel zu radsport-news.com.

Auf der fünf Mal zu befahrenden Nordschleife inklusive der bis zu 17 Prozent steilen Hohen Acht gab es immer wieder Attacken, aber keine führte zunächst zum Erfolg. In der dritten Runde ging P&S Thüringen in die Offensive und verkleinerte das Feld auf 40 Mann.

Aus dieser Gruppe heraus lösten sich schließlich elf Fahrer, darunter Leyder, Nowak und Immanuel Stark (P&S Thüringen), der es im Finale ebenfalls mit einer Attacker versucht hatte, die aber nicht vom Erfolg gekrönt war. So kam es zum Sprint der Spitzengruppe, den Leyder für sich entschied.

Dahinter konnte Rutsch sich im Sprint einige Positionen vor Walsleben platzieren und seinen Rückstand auf den Spitzenreiter auf acht Zähler verkleinern. "Es hat zwar nicht geklappt, das Trikot zurückzuholen. Ich bin aber mit der Vorstellung sehr zufrieden, zumal Rutsch einige Punkte gutmachen konnte", erklärte Florian Monreal, Teamchef von Lotto-Kern Haus, gegenüber radsport-news.com. Der Koblenzer Rennstall verteidigte die Führung in der Teamwertung.

Tageswertung:
1. Pit Leyder (Leopard)
2. Simon Laib (Dauner) s.t.
3. Fabian Holbach (Gesundshop24.de)
4. Marcel Fischer (Belle Stahlbau)
5. Immanuel Stark (P&S Team Thüringen)

Gesamtwertung:
1. Philipp Walsleben (P&S Team Thüringen)
2. Jonas Rutsch (Lotto-Kern Haus)

Später mehr

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine