Van Garderen/ Bookwalter gegen Dombrowski/Woods

Tour of Utah wird zum Kletterduell zwischen BMC und EF Drapac

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Tour of Utah wird zum Kletterduell zwischen BMC und EF Drapac"
Das Peloton bei der Tour of Utah. | Foto: Cor Vos

06.08.2018  |  (rsn) - Die Tour of Utah (2.HC/ 6. - 13. August) steht ganz im Zeichen des Duells EF-Drapac gegen BMC. Mit 2015-Sieger Joe Dombrowski und dem damaligen Gesamtzweiten Michael Woods schickt EF-Drapac zwei starke Kletterer an den Start der bergigen Rundfahrt. BMC setzt mit dem Duo Tejay Van Garderen und Brent Bookwalter, der 2015 Dritter wurde, dagegen.

Ein erstes Aufeinandertreffen der Klassementfahrer wird es bereits am Montag, im hügeligen Prolog über 5,3 Kilometer geben. "Dadurch, dass wir den Prolog auf normalen Straßenrädern bestreiten müssen, wird der Zeitfahr-Faktor bei der Rundfahrt praktisch neutralisiert"; sagte Bookwalter, der die Rundfahrt als "reine Kletterangelegenheit" bezeichnete. So sieht es auch Dombrowski, der die Tour of Utah gegenüber VeloNews so charakterisierte: "Das Rennen wird in der Höhe ausgetragen, auf zumeist breiten Straßen. Letztlich geht es nur ums Klettern, denke ich."

Der höchste Punkt der Rundfahrt in über 3200 Metern Höhe wird bereits auf der 1. Etappe am Dienstag erreicht. Nach zwei schweren Anstiegen geht es die letzten 30 Kilometer bergab, so dass eine kleinere Spitzengruppe den Sieg unter sich ausmachen dürfte. Die Klassementfahrer müssen rund um Cedar City aber auch auf der Hut sein. Auch am Tag darauf geht es hoch hinauf, auf knapp 3000 Meter Höhe. Von diesem Anstieg geht es zwar nochmals 40 Kilometer bergab nach Payson, doch die Abfahrt soll nicht ohne sein, so dass sich hier auch Zeitabstände auftun könnten.

Ein ständiges Auf und Ab, ohne die ganz großen Anstiege erwartet das Peloton auf den Etappen drei und vier. Neben Ausreißern können sich in Layton und Salt Lake City auch die wenigen endschnellen Fahrer am Start wie Kiel Reijnen (Trek-Segafredo), Simone Ponzi (Nippo Vinti Fantini) und Jasper Philipsen (Hagen Bermans) Hoffnungen auf den Sieg machen. Die Entscheidung über den Gesamtsieg wird schließlich am Vorschlusstag auf der 5. Etappe fallen. 40 Kilometer vor dem Ziel steht zunächst der Guardsmans Pass (1. Kat) an, ehe es nach einer Abfahrt hinauf zur Bergankunft am Snowbird Skiresort (Ehrenkategorie) kommt.

Eine letzte Möglichkeit, die Gesamtwertung doch noch auf den Kopf zu stellen, bietet die Schlussetappe. Denn bevor das Ziel in Park City errreicht wird, steht keine zehn Kilometer vor Rennende der bis zu 20 Prozent steile Empire Pass an. Hier wird es sicherlich nochmals zu Attacken kommen.

Auf den schweren Etappen ist ein Duell zwischen den beiden US-WorldTour-Teams BMC und EF-Drapac zu erwarten. "Auf dem Papier hat EF-Drapac eine starke Klettermannschaft am Start", lobte Bookwalter, der aber auch Ben Hermans (Israel Cycling Academy) und Jack Haig (Mitchelton Scott) auf dem Schirm hat. Gleiches gilt für Titelverteidiger Rob Britton (Rally).

Bei BMC soll Bookwalter indes die Jokerrolle hinter Van Garderen, der erstmals seit 2011 wieder am Start steht, einnehmen. "Wir haben es auf gleich mehrere Etappen abgesehen und wollen Van Garderen so gut es geht für die Gesamtwertung beschützen. Wir müssen abwarten, wie er sich nach einer anstrengenden Tour de France fühlt", sagte BMC-Sportdirektor Jackson Stewart.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Binck Bank Tour (2.UWT, INT)
  • EuroEyes Cyclassics Hamburg (1.UWT, GER)
  • Radrennen Männer

  • Tour de Hongrie (2.1, HUN)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)