Polen-Rundfahrt: Bora-hansgrohe auch am Schlusstag stark

Konrad erobert am letzten Tag noch das Bergtrikot

Foto zu dem Text "Konrad erobert am letzten Tag noch das Bergtrikot"
Patrick Konrad (Bora-hansgrohe) im Bergtrikot der Polen-Rundfahrt | Foto: Cor Vos

11.08.2018  |  (rsn) - Emanuel Buchmann konnte am Schlusstag der 75. Tour de Pologne dem Gelben Trikot von Michal Kwiatkowski (Sky) nicht mehr gefährlich werden. Als Elfter des 136 Kilometer langen Teilstücks mit Stadt und Ziel in Bukowina büßte der Ravensburger sogar noch drei Positionen im Gesamtklassement ein und beendete die Rundfahrt schließlich auf Rang sieben.

Dagegen lief es für seine Teamkollegen Patrick Konrad und Davide Formolo auf der mit sechs Bergwertungen versehenen Etappe besser. Der 26 Jahre alte Österreicher präsentierte sich im ersten Renneinsatz nach rund zweimonatiger Pause zum wiederholten Mal in der Ausreißergruppe des Tages, gewann vier der sechs Bergpreise und zog damit in der Sonderwertung noch an den beiden CCC-Profis Jan Tratnik und Lukasz Owsian vorbei.

"Ich freue mich sehr über das Bergtrikot. Ich kam zur Polen-Rundfahrt als Vorbereitung für mein großes Saisonziel, die Weltmeisterschaft. Der Plan war es, auf Etappensiege zu gehen, immer wieder versuchte ich es in einer Fluchtgruppe, aber es klappte leider nicht ganz“, sagte Konrad, der sich schließlich zu einer Taktikänderung entschied. "Heute in der Gruppe versuchte ich es in den Bergwertungen, um das Bergtrikot einzufahren, und bin sehr froh, dass es geklappt hat.“

Zugute kam ihm dabei, dass keinem Fahrer des heimischen Zweitdivisionärs CCC den Sprung in die Gruppe des Tages gelungen war. Nachdem er Maciej Paterski (Nationalteam Polen) an der ersten Bergwertung des Tages noch den Vortritt lassen musste, gewann Konrad die folgenden Bergpreise und erhöhte so sein Konto auf 74 Zähler, 17 mehr als der bisherige Spitzenreiter Owsian, der auf der Schlussetappe leer ausging. Nach der vorletzten Bergwertung, als feststand, dass er das Trikot des besten Kletterers sicher hatte, nahm der Niederösterreicher die Beine hoch und überließ bei einsetzendem Regen seinen Teamkollegen Buchmann und Formolo das Terrain.

Das Duo behauptete sich bis auf den Schlusskilometer in der Favoritengruppe, ehe Buchmann auf den letzten Metern noch den Anschluss verlor, als das Groupama-FDJ-Duo Georg Preidler und Thibaut noch zur - vergeblichen Jagd - auf Simon Yates (Mitchelton-Scott) ansetzten. Dagegen sprintete Formolo noch um Platz zwei, den er sogar noch verschenkte, weil er den rechts neben sich heranjagenden Pinot zu spät registrierte.

"Es war ein extrem schwerer Tag heute, die Anstiege waren hart und dann hat es im Finale auch noch zu regnen begonnen. Ich blieb die gesamte Zeit über bei den anderen Klassementfahrern und wartete bis zum Finale, um etwas zu probieren. Doch Pinot war auf den letzten Metern stärker und so wurde ich Dritter, bin aber zufrieden mit dem Ergebnis“, sagte der Italiener, der in der Schlusswertung acht Sekunden hinter Buchmann Rang acht belegte.

Sprinter Pascal Ackermann musste das Trikot des punktbesten Fahrers allerdings noch am letzten Tag abgeben. Der Deutsche Meister, der die ersten beiden Etappen gewonnen hatte, wurde von Gesamtsieger Kwiatkowski noch auf Rang zwei verdrängt.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine