Platz zwei hinter Porzner, Kämna wird Vierter

Rad-Bundesliga: Walsleben baut in Winterberg Gesamtführung aus

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Rad-Bundesliga: Walsleben baut in Winterberg Gesamtführung aus"
Philipp Walsleben (P&S Team Thüringen) trägt auch nach der Sauerland Rundfahrt noch das Führungstrikot, dazu gewann sein Team die Tagesmannschaftswertung| Foto: P&S Team Thüringen

12.08.2018  |  (rsn) - Philipp Walsleben (P&S Team Thüringen) hat seine Führung in der Rad-Bundesliga deutlich ausbauen können. Bei der 146 Kilometer langen Sauerland-Rundfahrt, dem siebten Lauf der Rennserie, musste sich der Spitzenreiter am Sonntag in Winterberg im Bergauf-Sprint am Erlebnisberg Platte nur Manuel Porzner (Team Tirol) geschlagen geben, der im Vorjahr an gleicher Stelle bereits Zweiter geworden war. Das Podium komplettierte Christopher Hatz (Team Herrmann).

Als Vierter fuhr WorldTour-Profi Lennard Kämna (Sunweb) über den Zielstrich, gefolgt von Immanuel Stark und Domnik Röber, die das starke Abschneiden des P&S Teams Thüringen komplettierten. Mit drei Fahrern unter den besten Sechs  entschieden die Thüringer auch die Tages-Mannschaftswertung zu ihren Gunsten.

"Das war eine tolle Mannschaftsleistung. Vor allem, was Dominik Röber heute beim bisher schwersten Bundesligarennen gezeigt hat, war klasse. Er ist gefahren wie ein Stier", lobte Teamchef Lars Wackernagel im Gespräch mit radsport-news.com seine Fahrer, vor allem mit dem erst 18-Jährigen Sieger der Tages-Nachwuchswertung war er zufrieden.

Pech hatte dagegen Walslebens schärfster Verfolger Jonas Rutsch (Lotto - Kern Haus), der im Verlauf des Rennens drei Mal das Rad wechseln und mit Unterstützung seines Teams Aufholjagden starten musste. Danach fehlte ihm die Kraft, um mit den Besten mitzuhalten.

Rutsch verteidigte als 16. zwar Gesamtrang zwei, allerdings wuchs sein Rückstand gegenüber Walsleben an, zumal der sich auch noch die Tagessprint- und -bergwertung sicherte, wofür es weitere Punkte gab. "Es kommen zwar noch zwei Rennen, aber es war heute zumindest eine kleine Vorentscheidung, schließlich hat Philipp einen gesunden Vorsprung", so Wackernagel.

Im Rennen hatte sich früh eine neun Fahrer starke Spitzengruppe um Kämna, Walsleben und Rutsch gebildet, die im Rennverlauf auf 23 Mann anwuchs. Nachdem Rutsch durch seine Defekte ins Hintertreffen geraten war, setzten sich im Finale Walsleben, Kämna und Porzner aus der Gruppe ab. Im Anstieg lag zunächst Kämna vorne, musste dann aber Porzner und Walsleben sowie auf den letzten Metern auch noch Hatz an sich vorbeiziehen lassen. Der Fahrer vom Team Herrmann verbesserte sich dadurch auf Rang drei der Gesamtwertung.

Tageswertung:
1. Manuel Porzner (Team Tirol)
2. Philipp Walsleben (P&S Team Thüringen)
3. Christopher Hatz (Team Herrmann)
4. Lennard Kämna (Sunweb)
5. Immanuel Stark (P&S Team Thüringen)

Gesamtwertung:
1. Philipp Walsleben (P&S Team Thüringen) 912
2. Jonas Rutsch (Lotto Kern Haus) 768
3. Christopher Hatz (Team Herrmann) 736

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine