Sütterlin rückt auf Rang 4 vor

Alaphilippe krönt Quick-Steps wild entschlossene Fahrweise

Foto zu dem Text "Alaphilippe krönt Quick-Steps wild entschlossene Fahrweise"
Julian Alaphilippe (Quick-Step Floors) gewinnt die 3. Etappe der Tour of Britain 2018. | Foto: Cor Vos

04.09.2018  |  (rsn) - Wild entschlossen präsentierte sich das Team Quick-Step Floors auf der 3. Etappe der Tour of Britain mit Start und Ziel in Bristol: Der Etappensieg war das Ziel, und Julian Alaphilippe vollendete die Vorarbeit seiner Mannschaftskameraden am Ende des nur 125 Kilometer langen Teilstücks auf ansteigender Zielgerade vorbildlich: Der Bergkönig der Tour de France wartete im Sprint eines auf 40 Mann reduzierten Hauptfeldes auf den richtigen Moment und setzte sich schließlich vor Patrick Bevin (BMC) und Emils Liepins (One Pro Cycling) durch.

"Ich bin wirklich, wirklich glücklich - klarm wie jedes Mal, wenn wir gewinnen. Aber heute ist es wirklich speziell, weil wir seit Beginn der 1. Etappe den Sieg jagen und wussten, dass es heute eine gute Möglichkeit sein würde", sagte Alaphilippe im Ziel.

Der 26-Jährige bekam den Sprint von der 1.000-Meter-Marke an von Bob Jungels angezogen, bis Mads Würtz Schmidt (Katusha-Alpecin) 200 Meter vor dem Ziel den Spurt eröffnete. Alaphilippe sprang ans Hinterrad des Dänen, wartete dort noch etwas ab und legte dann 100 Meter vor dem Ziel selbst los, um zu gewinnen.

"Das Team hat den ganzen Tag einen großartigen Job gemacht und das Rennen kontrolliert. Im Finale waren Bob und ich dann zusammen und haben versucht zu attackieren oder vielleicht mit mir zu sprinten. Am Ende hat er dann ein perfektes Lead-Out für mich gefahren", so der Sieger.

Hinter Alaphilippe schob Bevin sein Rad als Zweiter über den Zielstrich und strich so sechs Bonussekunden ein - zusätzlich zu zweien, die er schon unterwegs gesammelt hatte. Das brachte dem Neuseeländer die Gesamtführung bei der 15. Austragung der Großbritannien-Rundfahrt. Denn der bislang führende Alessandro Tonelli (Bardiani-CSF) erreichte das Ziel nicht mit den Besten, und Cameron Meyer (Mitchelton-Scott) ist zwar am zweiten Tag in Folge zeitgleich mit dem Grünen Trikot, liegt aber erneut auf Grund der Addition der Etappenplatzierungen nur auf dem zweiten Gesamtrang. Alaphilippe ist mit zwei Sekunden Rückstand Dritter, und Jasha Sütterlin (Movistar) schob sich bei zwölf Sekunden Rückstand auf den vierten Rang vor - dank eines erneut starken achten Rangs auf der Etappe.

Die relativ kurze Etappe wurde von Beginn an aggressiv gefahren, und auch Maximilian Schachmann (Quick-Step Floors) sowie sein Teamkollege Fernando Gaviria griffen in der Anfangsphase an. Doch es dauerte bis Kilometer 45, bis sich rund um Auftaktsieger André Greipel (Lotto Soudal) eine zunächst vier- und dann sechsköpfige Ausreißergruppe bildete. Weit weggelassen wurde das Sextett aber nicht, und so war die Flucht bereits nach rund 20 Kilometern wieder vorbei.

Nun attackierte Tony Martin (Katusha-Alpecin) und setzte sich zunächst allein ab, bis er Begleitung von Ben Swift (Nationalteam Großbritannien), Angelo Tulik (Direct Energie) und Jon Mould (JLT Condor) bekam. Das Quartett fuhr bis zu eine Minute Vorsprung heraus, doch Quick-Step Floors ließ im Feld keinen Zweifel daran aufkommen, dass man die Ausreißer einholen würde. Kurz vor der einen Kilometer langen und im Schnitt 8,8 Prozent steilen Steigung in der Providence Lane war es um die Martin-Gruppe geschehen.

Im Anstieg attackierte zunächst Gaviria, ehe Cross-Ass Tom Pidcock (Team Wiggins) über die Kuppe konterte und sich abzusetzen versuchte. Doch Jungels sprang ans Hinterrad des 19-jährigen Zeitfahr-Junioren-Weltmeister des vergangenen Jahres und vereitelte so dessen Vorstoß. Auf dem Weg über zwei weitere steile Wellen übernahm schließlich auch BMC die Führung und schlug ein so hohes Tempo an, dass alle weiteren Angriffsversuche im Keim erstickt wurden. Dann kam noch einmal Jungels nach vorne, übernahm kurz nach der 1.000-Meter-Marke die Führungsarbeit und bereitete den Sprint seines Teamkollegen Alaphilippe mustergültig vor.

Tagesergebnis:
1. Julian Alaphilippe (Quick-Step Floors)
2. Patrick Bevin (BMC) s.t.
3. Emils Liepins (One Pro Cycling) s.t.
4. Ethan Hayter (Nationalteam Großbritannien) s.t.
5. Jasper De Buyst (Lotto Soudal) s.t.
6. Connor Swift (Madison Genesis) s.t.
7. Mads Würtz Schmidt (Katusha-Alpecin) s.t.
8. Jasha Sütterlin (Movistar) s.t.
9. Dion Smith (Wanty-Groupe Gobert) s.t.
10. Xandro Meurisse (Wanty-Groupe Gobert) s.t.

Gesamtwertung:
1. Patrick Bevin (BMC)
2. Cameron Meyer (Mitchelton-Scott) s.t.
3. Julian Alaphilippe (Quick-Step Floors) + 0:02 Minuten
4. Jasha Sütterlin (Movistar) + 0:12
5. Wout Poels (Sky) + 0:12

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine