Neues Top-Team mit immer stärkerem Kader

Trek lotst auch Wiles von Trek-Drops ins Factory Racing Team

Foto zu dem Text "Trek lotst auch Wiles von Trek-Drops ins Factory Racing Team"
Tayler Wiles (Trek-Drops, links) fährt 2019 und 2020 für Trek Factory Racing - genau wie Ruth Winder (Sunweb, rechts). | Foto: Cor Vos

06.09.2018  |  (rsn) - Nach Abigail van Twisk hat das im Jahr 2019 neu ins Peloton stoßende Trek Factory Racing Team mit der US-Amerikanerin Tayler Wiles die zweite Fahrerin für seinen Kader vorgestellt, die bislang bereits auf Trek-Bikes unterwegs war: Wiles fuhr in der noch laufenden Saison für das britische Team Trek-Drops von Manager Bob Varney. 

Insgesamt ist Wiles die siebte Fahrerin im Kader des neuen Rennstalls, der an die Struktur des Männer-Teams Trek-Segafredo angegliedert und sportlich durch Ina Yoko Teutenberg sowie Giorgia Bronzini geleitet werden wird.

Die 29-jährige Wiles, die sich mit einem starken Einzelzeitfahren in Roosendaal am vergangenen Sonntag den vierten Gesamtrang bei der WorldTour-Rundfahrt Boels Ladies Tour sicherte, unterschrieb für zwei Jahre.

Um dies zu ermöglichen, dürfte Trek eine Art Ablösesumme gezahlt haben. Denn nach Informationen von radsport-news.com hatte Wiles noch einen Vertrag bei Trek-Drops für 2019.

Trek Factory Racing wurde im Juli am ersten Ruhetag der Tour de France in Aix-les-Bains im Rahmen der Pressekonferenz von Trek-Segafredo am Tag nach dem Etappensieg von John Degenkolb in Roubaix vorgestellt. Als erste Fahrerin des neuen Teams war damals die schwangere Elizabeth Deignan vor Ort. Die Britin, die im September ihr Baby erwartet, soll den Rennstall anführen, bekam aber mit Fahrerinnen wie Elisa Longo Borghini oder Lotta Lepistö bereits ein paar starke Teamkolleginnen an die Seite gestellt.

Der Rennstall von Manager Luca Guercilena hat seit dem Frühjahr durch zahlreiche Fahrerinnen unterschiedlichster Teams kontaktiert. Rund zwölf Fahrerinnen, erklärte Guercilena radsport-news.com im Juli, wollte man für 2019 unter Vertrag nehmen. Neben Deignan, Longo Borghini, Lepistö, van Twisk und Wiles wurden bereits die Australierin Lauretta Hanson und die US-Amerikanerin Ruth Winder vorgestellt. 

Damit hat Trek Factory Racing bislang zwei Britinnen und zwei US-Amerikanerinnen im Team. Da der US-Radhersteller die Lizenz für seinen Frauen-Rennstall in den USA lösen möchte, muss daher auch die Mehrzahl der Fahrerinnen stammen. Mindestens eine US-Amerikanerin sollte also noch hinzustoßen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine