Sechs deutsche Teams plus Leopard aus Luxemburg

Münsterland Giro lädt sieben Kontinental-Mannschaften ein

Foto zu dem Text "Münsterland Giro lädt sieben Kontinental-Mannschaften ein"
Sprintfinale des Münsterland Giro 2017 | Foto: Cor Vos

11.09.2018  |  (rsn) - Sieben Continental-Mannschaften werden zum Abschluss der deutschen Straßensaison am 3. Oktober am Start des Sparkassen Münsterland Giro stehen. Zu den sechs deutschen Mannschaften Lotto-Kern Haus, Dauner D&DQ Akkon, LKT Brandenburg, Team Bike Aid, Team Heizomat-rad-net.de und Team Sauerland NRW p/b SKS Germany kommt noch das Team Leopard Pro Cycling aus Luxemburg, wie Organisationsleiter Rainer Bergmann in einer Pressemitteilung am Dienstag ankündigte.

"Wir sehen es als unsere Pflicht an, den Nachwuchs zu fördern. Nur wer Wettkampferfahrung auf Weltklasse-Niveau sammeln kann hat die Chance, sich zu entwickeln“, begründete Bergmann die Einladungen an die unterklassigen Mannschaften.

"Wir haben in diesem Jahr sehr starke Continental-Teams und hoffen, dass es wieder einem Fahrer aus den Mannschaften gelingen wird, den Schritt in das Profilager zu schaffen, so wie Pascal Ackermann es getan hat“, ergänzte der Sportlicher Leiter Fabian Wegmann. Der Deutsche Meister belegte vor zwei Jahren bei der Sprintankunft hinter John Degenkolb und Roy Jans den dritten Platz. Damals fuhr Ackermann noch für das rad-net Rose-Team und wechselte zur darauf folgenden Saison zu Bora-hansgrohe.

Bei der diesjährigen Austragung dürfte der für Leopard-Team fahrende Alexander Krieger gute Chancen auf ein Top-Ergebnis haben. Der Stuttgarter fuhr in dieser Saison zahlreiche Spitzenergebnisse ein, zuletzt wurde Krieger zum Auftakt der Deutschland Tour Fünfter im Massensprint in Bonn.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of Black Sea (2.2, TUR)