Movistar stellt größtes Kontingent

Valverde führt vorläufiges spanisches WM-Aufgebot an

Foto zu dem Text "Valverde führt vorläufiges spanisches WM-Aufgebot an"
Alejando Valverde (Movistar) | Foto: Cor Vos

12.09.2018  |  (rsn) - Alejandro Valverde (Movistar) führt das vorläufige spanische WM-Aufgebot an, das am 30. September im Straßenrennen von Innsbruck versuchen wird, zum ersten Mal seit 2004, als Oscar Freire seinen letzten von drei Titelgewinnen feierte, das Regenbogentrikot wieder auf die iberische Halbinsel zu holen.

Der 38-jährige Valverde, der in seiner langen Karriere bereits sechs Mal auf dem WM-Podium stand, aber noch nie die Goldmedaille gewinnen konnte, ist einer von vier Movistar-Profis, die vom Spanischen Verband in das erweiterte zwölfköpfige Aufgebot berufen wurden. Die anderen drei sind Rubén Fernández, Mikel Landa und Marc Soler. Nach seinen bisherigen Vorstellungen bei der Vuelta a Espana darf sich Enric Mas (Quick-Step Floors) große Hoffnungen auf einen der acht Plätze im WM-Team machen. Ähnliches gilt für Kletterspezialisten wie Omar Fraile (Astana) oder Mikel Nieve (Mitchelton-Scott).

Von den vier für das Zeitfahren nominierten Fahrern haben Castroviejo und Soler die besten Aussichten auf eines der beiden Tickets.

Die vorläufigen spanischen WM-Aufgebote:

Straßenrennen (acht Starter): Rubén Fernández, Mikel Landa, Marc Soler, Alejandro Valverde (alle Movistar), Jonathan Castroviejo, David de la Cruz (beide Sky), Pello Bilbao, Omar Fraile (beide Astana), Jesús Herrada (Cofidis), Ion Izagirre (Bahrain-Merida), Enric Mas (Quick-Step Floors), Lluis Mas (Caja Rural-Seguros RGA), Mikel Nieve (Mitchelton-Scott)

Zeitfahren (zwei Starter): Jorge Arcas, Imanol Erviti, Marc Soler (alle Movistar), Jonathan Castroviejo (Sky)

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of Black Sea (2.2, TUR)