Start beim GP d´Isbergues geplant

Gilbert kann Comeback in den September vorziehen

Foto zu dem Text "Gilbert kann Comeback in den September vorziehen"
Philippe Gilbert (Quick-Step Floors) | Foto: Cor Vos

14.09.2018  |  (rsn) - Philippe Gilbert (Quick-Step Floors) wird bereits am 23. September in Nord-Frankreich beim Grand Prix d'Isbergues sein Comeback geben. Das wird zwei Wochen früher sein als zuletzt geplant. Im August hatte der Belgier seine Rückkehr zum Sprinterklassiker Paris-Tours am 7. Oktober angekündigt.

In einer Pressemitteilung seines Teams teilte Gilbert mit, dass er in den kommenden Tagen einem "sehr schweren Trainingsblock“ absolvieren werde. "Ich kann gar nicht sagen, wie glücklich ich bin, dieses Jahr noch Rennen fahren zu können“, sagte der 36-Jährige, der sich bei einem dramatischen Sturz auf der der ersten Pyrenäenetappe der diesjährigen Tour de France schwer verletzt hatte.

Gilbert war als Ausreißer in der Abfahrt vom Col du Portet d’Aspet nach einem Fahrfehler über die Straßenmauer einen Abhang hinunter geflogen. Zwar konnte er das Rennen fortsetzen und kämpfte sich sogar bis ins Ziel in Bagnères-de-Luchon.

Nachdem Gilbert zum kämpferischsten Fahrer der Etappe gewählt wurde, absolvierte der Weltmeister von 2012 noch die Siegerehrung, ehe es zum medizinischen Check in ein Krankenhaus ging. Dort wurde eine Fraktur der Kniescheibe festgestellt, die operiert werden musste.

Gilbert plant für den Herbst weitere Einsätze, so etwa zum WorldTour-Abschluss in China bei der Tour of Guangxi sowie dem letzten Teil der Hammer Series in Hongkong.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine