Spanier stiehlt Italienern in Peccioli die Show

Lobato hat das beste Timing und gewinnt die Coppa Sabatini

Foto zu dem Text "Lobato hat das beste Timing und gewinnt die Coppa Sabatini"
Juan José Lobato (Nippo-Vini Fantini) | Foto: Cor Vos

20.09.2018  |  (rsn) - Nichts war's mit dem zweiten Heimsieg in Folge bei den toskanischen Wochenmitte-Rennen kurz vor Beginn der Weltmeisterschaften. Nach dem Sieg von Gianni Moscon (Sky) am Mittwoch beim Giro della Toscana, mussten sich die Italiener am Donnerstag dem Spanier Juan José Lobato (Nippo-Vini Fantini) geschlagen geben. Lobato setzte sich bei der Coppa Sabatini in Peccioli nach 201,8 Kilometern vor den Lokalmatadoren Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida) und Moscon sowie Marco Canola (Nippo-Vini Fantini) durch. Fünfter wurde am Ende des knapp 80 Höhenmeter überwindenden Schlusskilometers der Franzose Alexis Vuillermoz (Ag2r La Mondiale).

"Es war ein schwieriges Jahr für mich. Dieser Sieg ist daher schön und wichtig, um im kommenden Jahr mit besserer Einstellung zurückzukehren", freute sich Lobato, der im vergangenen Winter von LottoNL-Jumbo vor die Tür gesetzt worden war, nachdem er Schlafmittel eingenommen hatte, ohne das Team darüber zu informieren.

Im Februar wurde er dann von Nippo-Vini Fantini an Bord und wieder ins Peloton geholt. Sein Frühjahr verlief dennoch frustrierend, mit vielen Aufgaben. Doch im Hochsommer kam er langsam in Form, und im September fuhr er nun die Plätze fünf und vier beim Brussels Cycling Classic sowie der Coppa Bernocchi ein, bevor er nun in Peccioli gewann.

Dabei sprach der Spanier auch davon, in einem chaotischen Finale - 400 Meter vor dem Ziel kam es in der engen Serpentinensteigung zum Sturz von Vincenzo Albanese (Bardiani-CSF) - etwas Glück gehabt zu haben. "Ich sah den Sturz und bin glücklicherweise genau in dem Moment schon nach rechts rübergefahren - in eine Position, aus der heraus ich dann gewinnen konnte."

Für Colbrelli bedeutete der zweite Platz, dass er in fünf Jahren nur einmal nicht auf dem Podium des Rennens stand: 2014 siegte er, 2015 wurde er Sechter, 2016 folgte der zweite Sieg und 2017 sowie 2018 kam Colbrelli als Zweiter ins Ziel.

Ergebnis:
1. Juan José Lobato (Nippo-Vini Fantini) 4:41:37 Stunden
2. Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida) s.t.
3. Gianni Moscon (Sky) s.t.
4. Marco Canola (Nippo-Vini Fantini) s.t.
5. Alexis Vuillermoz (Ag2r La Mondiale) s.t.
6. Francesco Gavazzi (Androni Giocattoli-Sidermec) s.t.
7. Julien Simon (Cofidis) s.t.
8. Dion Smith (Wanty-Groupe Gobert) s.t.
9. Benoit Cosnefroy (Ag2r La Mondiale) s.t.
10. Warren Barguil (Fortuneo-Samsic) s.t.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)
  • Radrennen Männer

  • Japan Cup Cycle Road Race (1.HC, JPN)