Astana-Neuzugang gewinnt 14. Memorial Marco Pantani

Ballerini setzt in Cesenatico die italienische Serie fort

Foto zu dem Text "Ballerini setzt in Cesenatico die italienische Serie fort"
Davide Ballerini (Androni Sidermec) hat das 14. Memorial Marco Pantani gewonnen. | Foto: Cor Vos

22.09.2018  |  (rsn) - Davide Ballerini (Androni Sidermec) hat beim 14. Memorial Marco Pantani (1.1) seinen zweiten Saisonsieg bejubeln können und sich damit auch ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk gemacht.

Der seit gestern 24-jährige Italiener, der zur Saison 2019 zum Astana-Team in die WorldTour wechselt, entschied in seiner Heimat das nach dem 2004 verstorbenen Marco Pantani benannte Rennen über 199,8 Kilometer von Castrocaro Terme nach Cesenatico vor dem Franzosen David Gaudu (Groupama-FDJ) sowie seinem Landsmann und Teamkollegen Francesco Gavazzi für sich. Ballerini setzte zudem die Erfolgsserie der italienischen Profis fort, die bisher alle Ausgaben des Memorial Marco Pantani gewinnen konnten.

Hinter dem vierplatzierten Belgier Xandro Meurisse (Wanty - Groupe Gobert) folgten auf den Rängen fünf und sechs mit Gianluca Brambilla (Nationalteam) und Franco Pellizotti (Bahrain - Merida) zwei weitere Italiener. Dahinter belegte der Kolumbianer Nairo Quintana (Movistar) den siebten Platz.

Bereits früh im Rennen waren der spätere Sieger und weitere namhafte Fahrer wie Gavazzi, Quintana, Matej Mohoric (Bahrain-Merida)  in die Offensive gegangen und hatten 80 Kilometer vor dem Ziel zur Gruppe des Tages aufgeschlossen. Nach 140 Kilometer war aber alles wieder beisammen.

Nach weiteren Attacken formierte sich eine 19 Fahrer starke Gruppe, die den Tagessieg unter sich ausmachte. Im Finale testete Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) nochmals seine Beine. Bei seinem letzten Einsatz vor dem WM-Straßenrennen am übernächsten Sonntag in Innsbruck attackierte der Italiener auf den letzten drei Kilometern, wurde aber einen Kilometer vor dem Ziel wieder gestellt, so dass es zum Sprint der Gruppe kam.

Endstand:
1. Davide Ballerin (Androni Sidermec)
2. David Gaudu (Groupama-FDJ) s.t.
3. Francesco Gavazzi (Androni Sidermec)
4. Xandro Meurisse (Wanty-Groupe Gobert)
5. Gianluca Brambilla (Nationalteam Italien)

Später mehr

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine