Ire gewinnt 2. Etappe der Türkei-Rundfahrt

Bennett sprintet von Hodegs Hinterrad zum fünften Saisonsieg

Foto zu dem Text "Bennett sprintet von Hodegs Hinterrad zum fünften Saisonsieg"
Sam Bennett (Bora-hansgrohe, li.) gewinnt die 2. Etappe der Türkei-Rundfahrt. | Foto: Cor Vos

10.10.2018  |  (rsn) - Nach mehr als vier Monaten ohne Sieg und Rang zwei zum Auftakt ist bei Sam Bennett (Bora-hansgrohe) am zweiten Tag der 54. Türkei-Rundfahrt der Knoten geplatzt. Der 27-jährige Ire setzte sich am Mittwoch über 154 Kilometer von Alanya nach Antalya im Massensprint deutlich vor dem Kolumbianer Alvaro Hodeg (Quick-Step Floors) und dem Italiener Simone Consonni (UAE Team Emirates) durch und knüpfte an seine Serie von der letztjährigen Presidential Tour of Turkey an, als ihm gleich vier Etappensiege gelangen.

"Ich bin glücklich, das ist schon eine kleine Erleichterung. Ich bin nach einer ruhigen mittleren Saisonphase hierher gekommen. Ich würde nicht sagen, dass ich jetzt entspannt bin, aber ich bin jetzt einigen Druck los“, sagte Bennett nach seinem fünften Saisonsieg im Ziel in Antalya und fügte angesichts des weiteren Streckenverlaufs hoffnungsvoll an: “Es gibt noch einige Gelegenheiten hier.“

Die zweite Gelegenheit nutzte der Bora-Sprinter clever und souverän, indem er sich auf der Zielgeraden an Hovegs Hinterrad klemmte. Der gestrige Vierte ist nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Fernando Gaviria Quick-Step-Kapitän in den Massenankünften, was heute auch dadurch unterstrichen wurde, dass Auftaktsieger Maximiliano Richeze Hodeg den Sprint vorbereitete.

Allerdings waren die beiden etwas zu früh im (Gegen)-Wind, wogegen Bennett den perfekten Moment abwartete. “Quick-Step kam so 5-600 Meter vor dem Ziel, und das war eine perfekte Position“, so Bennett, der nun auch die Gesamtwertung anführt, und zwar sechs Sekunden vor Richeze und je zwölf vor dem Luxemburger Jempy Drucker (BMC), der Tagesvierter wurde, und Consonni.

So lief das Rennen…

Der Türkische Meister Onur Balkan (Nationalteam), der Belgier Thomas Sprengers (Sport Vlaanderen), der Kolumbianer Fernando Orjuela (Manzana Postobon) und Josu Zabala (Caja Rural) bildeten bei besten äußeren Bedingungen die Gruppe des Tages, die aber nie eine Chance auf eine Überraschung besaß.

In erster Linie Quick-Step Floors und Bora-hansgrohe nämlich hielten das Quartett an der kurzen Leine, gestanden den Ausreißern auf flachem Terrain ohne eine einzige Bergwertung nie mehr als eine Minute an Vorsprung zu. 16 Kilometer vor dem Ziel fiel der von Krämpfen geplagte dreimalige Türkische Meister Balkanaus der Gruppe heraus, sechs Kilometer später war es auch um Orjuela und Zabala geschehen, und auch Sprengers konnte sich nur noch bis neun Kilometer vor dem Ziel als Solist vor den Verfolgern behaupten.

Durch Antalya jagte das Feld in zunächst noch breiter Formation geschlossen dem Ziel entgegen, wobei kein Team einen Zug formieren konnte. Bora-hansgrohe hielt sich auf den letzten Kilometern meist im Windschatten, ehe der Österreichische Meister Lukas Pöstlberger das Feld auf den Schusskilometer führte, um dann auszuscheren.

In der letzten 90-Grad-Kurve des Tages schossen die Quick-Step-Fahrer nach vorn, und es war der Gesamtführende Richeze, der dem jungen Südamerikaner wie geplant den Sprint anzog. Doch Bennett saß an Hodegs Hinterrad und hatte keine Mühe, bei Gegenwind auf den letzten Metern noch an seinem Konkurrenten vorbeizufahren und sich souverän den Etappensieg zu sichern.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine