Belgier gewinnt 9. Tour of Taihu Lake

Wanty-Groupe Gobert: Vallée beendet Debütsaison mit Erfolgserlebnis

Foto zu dem Text "Wanty-Groupe Gobert: Vallée beendet Debütsaison mit Erfolgserlebnis"
Boris Vallée (Team Wanty - Groupe Gobert) hat die 9. Tour of Taihu Lake gewonnen. | Foto: Cor Vos

15.10.2018  |  (rsn) - Zwei Tage vor Beginn der 2. Gree-Tour of Guangxi ging in China die 9. Tour of Taihu Lake (2.1) zu Ende. Bei der einwöchigen Rundfahrt rund um den südchinesischen Taihu-See sicherte sich Boris Vallée dem Team Wanty - Groupe Gobert den ersten Gesamtsieg bei einer Rundfahrt durch das "Reich der Mitte“. Für ihn persönlich war es zugleich das erste Erfolgserlebnis im Trikot des belgischen Zweitdivisionärs, für den Vallée seit Saisonbeginn unterwegs ist.

Die Grundlage zu seinem Erfolg legte der 25-jährige Belgier mit seinem zweiten Platz auf der 2. Etappe, wodurch er sich auf Rang eins der Gesamtwertung verbesserte, drei Sekunden vor dem Australier Benjamin Dyball (St. George Continental-Team). An den darauf folgenden Tagen konnte Vallée, auch wenn ihm kein Etappensieg gelang, seine Führung gegenüber Dyball ausbauen, bis auf letztlich 19 Sekunden. Zeitgleicher Gesamtdritter wurde der Kanadier Alexander Cataford (UnitedHealthcare).

“Ich bin glücklich, meine Saison mit einem positiven Ergebnis zu beenden. Ich habe mich oftmals in den Dienst des Teams gestellt, und deshalb fühlt es sich gut an, wieder zu siegen“, sagte Vallée, der zuletzt vor zwei Jahren eine Etappe der Wallonnie-Rundfahrt für sich entscheiden konnte. “Schade, dass ich den Sieg auf Etappe 2 knapp verpasste, aber ich habe nichts zu bedauern. Jetzt kann ich mich in aller Ruhe auf die neue Saison vorbereiten und mit einer guten Basis beginnen. Ich will mich schon in den ersten Rennen zeigen“, kündigte er an.

Vallée trat in China die Nachfolge von Jakub Mareczko (Wilier Triestina) an, der sich 2017 neben dem Gesamtsieg noch fünf Tagesabschnitte gesichert hatte. Der italienische Sprinter spielte diesmal im Gesamtklassement zwar keine Rolle, kehrte aber mit drei Etappensiegen in die Heimat zurück. Je zwei Tageserfolge feierten der Neuseeländer Dylan Kennett (St. George Continental-Team) und der Kolumbianer Juan Sebastián Molano (Manzana Postobon), sein Landsmann und Teamkollege Jordan Parra gewann die 6. Etappe.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine