Fünf Tage mit Gepäck und im 30er-Schnitt

De Gendt und Wellens nach 1000-km-Trip in Belgien angekommen

Foto zu dem Text "De Gendt und Wellens nach 1000-km-Trip in Belgien angekommen"
Tim Wellens (li.) und Thomas De Gendt bei der Ankunft im heimischen Semmerzake | Foto: Wellens / De Gendt

19.10.2018  |  (rsn) - Nach fünf Tagen und 1.000 Kilometern sind Thomas De Gendt und Tim Wellens am Freitag Nachmittag wohlbehalten im belgischen Semmerzake angekommen. Das Duo vom Lotto-Soudal-Team hatte sich im Anschluss an den Klassiker Il Lombardia, der am vergangenen Samstag den Abschluss der europäischen Straßensaison markierte, radelnd auf den Weg in Richtung Heimat gemacht.

"Ich bin glücklich, wieder daheim zu sein, aber es war ein großartiges Abenteuer und eine wundervolle Erfahrung“, sagte De Gendt nach der sportlichen Radeltour. Denn trotz des Gepäcks, das er und Wellens mit sich führten, kamen die beiden Belgier noch auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 30 Kilometern. “Wir hatten auch Glück mit dem Wetter, nur gestern haben wir die Sonne nicht gesehen, und während der Etappen hatten wir hauptsächlich Rückenwind.“

Und auch die Defekthexe verschonte die beiden Profis, wie De Gendt anfügte: “Wir hatten diese Woche nur zwei Reifenpannen: auf dem Grand Ballon und heute fünf Kilometer vor dem Ziel. Körperlich fühlen wir uns immer noch gut, aber wir sind auch glücklich, jetzt Urlaub zu haben“, so der Bergkönig der vergangenen Vuelta a Espana, der sich überrascht zeigte “von der Unterstützung, die wir bekommen haben und von den vielen Menschen, die unser Abenteuer verfolgt haben. Danke an alle“, sagte De Gendt.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine