Prudhomme: “Einladungen zur Attacke“

106. Tour de France mit Bonussekunden in den Bergen

Foto zu dem Text "106. Tour de France mit Bonussekunden in den Bergen "
Tour-Direktor Christian Prudhomme bei der Streckenpräsentation der 106. Auflage der Frankreich-Rundfahrt | Foto: Cor Vos

26.10.2018  |  (rsn) - Bei der diesjährigen Tour de France sorgte die A.S.O. mit der Einführung von Bonussprints auf den ersten acht Etappen, bei denen die drei Schnellsten mit drei, zwei und einer Sekunde Zeitgutschrift belohnt wurden, für eine Neuerung, die bei der kommenden 106. Auflage der Frankreich-Rundfahrt fortgesetzt werden soll.

Allerdings gibt es eine gewichtige Veränderung bei der Auslobung der Bonussekunden. Betraf es bei der Tour 2018 noch Flachetappen, wird nach Auskunft von Tour-Direktor Christian Prudhomme im kommenden Jahr in den Bergen um Zeitgutschriften gekämpft. "Das sind Einladungen zur Attacke“, sagte der Franzose am Donnerstag laut cyclingnews bei der Streckenpräsentation im Pariser Palais de Congres.

Prudhomme kündigte acht sogenannte Bonuspunkte an, “oft nahe am Ziel, wie am Galibier oder dem Iseran. Wir haben Bonussekunden an Stellen platziert, wo das Rennen intensiv wird, um attackierende Fahrer zu belohnen.“

Der erste Bonuspunkt“der Tour 2019 wird auf der 3. Etappe an der Côte de Montigny 15 Kilometer vor dem Ziel in Épernay erreicht. Der nächste folgt am sechsten Tag, der mit der ersten Bergankunft in La Planche des Belles Filles endet. 19 Kilometer vor dem Ziel werden am Col des Chevrères Bonussekunden zu holen sein.

Auf der 8. Etappe mit Ziel in Saint-Etienne werden Angreifer an der Côte de la Jaillière mit Zeitgutschriften belohnt, tags darauf an der Côte de Saint-Just, dem letzten Anstieg auf dem Weg nach Brioude. In den Pyrenäen gibt es zwei Bonuspunkte, und zwar auf der 12. Etappe nach Bagneres-de-Bigorre im Anstieg nach Hourquette d'Ancizan, sowie auf dem 15. Abschnitt, der in Foix endet, an der Mur de Péguère knapp 40 Kilometer vor dem Ziel.

Es folgen noch zwei weitere Bonuspunkte in den Alpen, und zwar zunächst auf der 18. Etappe am Gipfel des Col du Galibier, der bei Kilometer 189 erreicht wird. Von dort geht es über eine 18 Kilometer lange Abfahrt hinab nach Valloire. Der letzte Bonuspunkt wartet tags darauf am Col d'Iseran 2.770 Meter über dem Meeresspiegel und knapp 40 Kilometer vor dem Ziel in Tignes.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine