Ermittlungen sollen vor dem Abschluss stehen

Alpe d´Huez-Sturz: Nibali drei Stunden von Polizei befragt

Foto zu dem Text "Alpe d´Huez-Sturz: Nibali drei Stunden von Polizei befragt"
Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) | Foto: Cor Vos

12.11.2018  |  (rsn) – Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) ist am Samstag in Modane von der französischen Polizei zu seinem Sturz von der 12. Etappe der Tour de France befragt werden. Damals war der Italiener im Schlussanstieg nach Alpe d’Huez wohl von einem unvorsichtigen Zuschauer zu Fall gebracht worden, dessen Kamera-Umhängeband sich in Nibalis Lenker verfangen hatte. Dabei hatte sich der Tour-Sieger von 2014 einen Wirbelbruch zugezogen.

Wie die Gazzetta dello Sport meldete, sei Nibali im Beisein seines Anwalts und mit Hilfe eines Übersetzers von drei Polizisten rund drei Stunden lang befragt worden. Nachdem zahlreiche Foto- und Videobeweise sowie Zeugenaussagen zusammengetragen worden sein, könnten die Ermittlungen könnten bald abgeschlossen sein. Zudem könnte sogar der Zuschauer, der den Sturz verursacht haben soll, identifiziert werden.

"Wir waren beeindruckt, wie genau und wie detailliert die Ermittlungen durchgeführt werden", lobte Nibalis Anwalt Fausto Malucchi gegenüber der Gazzetta dello Sport die Arbeit der französischen Polizei.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine