26 Fahrer im Aufgebot, Hayman tritt im Januar zurück

Mitchelton-Scott setzt noch mehr auf GrandTours und Klassiker

Foto zu dem Text "Mitchelton-Scott setzt noch mehr auf GrandTours und Klassiker"
Simon und Adam Yates bei der Vuelta a Espana. | Foto: Cor Vos

15.11.2018  |  (rsn) - Mit 26 Fahrern wird das Mitchelton-Scott-Team in die Saison 2019 gehen. Nur im Monat Januar jedoch wird zum Aufgebot des australischen WorldTour-Rennstalls auch Routinier Mathew Hayman gehören. Der 40 Jahre alte Australier, der 2016 sensationell Paris - Roubaix gewann, wird nach der Tour Down Under seine Karriere beenden.

Hayman ist einer von elf australischen Profis, die damit auch 2019 wieder das mit Abstand größte Kontingent bilden. Angeführt wird das Team von den beiden Briten Simon und Adam Yates sowie vom Kolumbianer Esteban Chaves. Nicht mehr dabei sein wird der bisherige Sprint-Kapitän Caleb Ewan, der gemeinsam mit seinem Anfahrer Roger Kluge künftig für Lotto Soudal fahren wird. Mit Roman Kreuziger (zu Dimension Data) und Svein Tuft (zu Rally) verlassen weitere Routiniers Mitchelton-Scott, das nach Angaben von Teamchef Matthew White einen Generationswechsel einläuten wird.

“Wir verlieren einige erfahrene Fahrer, aber jedes Team muss sich erneuern, und wir befinden uns zudem in einer Wachstumsphase“, erklärte der Australier. “Wir haben unsere etablierten Kapitäne, und wir denken auch voraus, um diese Jungs sowohl für die längerfristigen als auch die kurzfristigen Ziele zu unterstützen.“

Dafür stehen in erster Linie Neuverpflichtungen wie Brent Bookwalter (von BMC), Tsgabu Grmay (Trek-Segafredo) oder auch der erst 20-jährige Robert Stannard, der vom Farmteam zu den Profis wechseln wird. Als Helfer eingeplant sind zudem die weiteren Zugänge Dion Smith (Wanty-Groupe Gobert), Edoardo Affini (SEG) und Nick Schultz (Caja Rural).

Mit dem Abschied von Ewan wird sich der Schwerpunkt des Teams künftig noch stärker auf die Rundfahrten und die Klassiker richten, wie White anfügte. “Wir wollen an unsere Erfolge bei den GrandTours anknüpfen und weiterhin unsere Klassementfahrer im Kampf um den Gesamtsieg unterstützen. Zudem sind auch die Klassiker in unserem Fokus“, sagte der 58-Jährige.

In diesem Jahr feierte das Team durch Simon Yates bei der Spanien-Rundfahrt den ersten GrandTour-Gesamtsieg seiner Geschichte. Bereits beim Giro lag der 26-jährige Brite lange Zeit auf Siegkurs, ehe er spät noch einbrach und das Rosa Trikot an seinen Landsmann Chris Froome (Sky) abtreten musste.

Das Mitchelton-Scott-Aufgebot 2019: Luke Durbridge, Alex Edmondson, Jack Haig, Lucas Hamilton, Michael Hepburn, Damien Howson, Cameron Meyer, Nick Schultz, Callum Scotson, Robert Stannard, Mathew Hayman - bis 20. Januar (alle AUS), Jack Bauer, Sam Bewley, Dion Smith (alle NZL), Edoardo Affini, Matteo Trentin (beide ITA), Adam Yates, Simon Yates (beide GBR), Michael Albasini (SUI), Brent Bookwalter (USA), Tsgabu Grmay (ETH), Daryl Impey (RSA), Chris Juul-Jensen (DEN), Luka Mezgec (SLO), Mikel Nieve (SPA), Esteban Chaves (COL)

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine