UCI gibt Grünes Licht für vorzeitigen Wechsel

Van Aert darf sich schon für 2019 ein neues Team suchen

Foto zu dem Text "Van Aert darf sich schon für 2019 ein neues Team suchen"
Cross-Weltmeister Wout Van Aert fährt wohl schon ab 2019 für LottoNL-Jumbo. | Foto: Cor Vos

15.11.2018  |  (rsn) – Wout Van Aert hat vom Radsportweltverband UCI offensichtlich Grünes Licht erhalten, sich schon zur kommenden Saison ein neues Team zu suchen. Der dreimalige Cross-Weltmeister, der im September nach diversen Querelen einseitig den Vertrag mit dem Zweitdivisionär Veranda's Willems-Crelan aufgekündigt hatte, war sich zuvor schon mit LottoNL-Jumbo über einen Dreijahresvertrag ab 2020 einig geworden. Nun dürfte der Wechsel ein Jahr früher erfolgen.

"Wir haben heute die offizielle Mitteilung der UCI-Rechtsabteilung erhalten, dass Wout van Aert mit einem neuen Arbeitgeber frei verhandeln kann, vorausgesetzt, der Transfer ist vor dem 31. Dezember 2018 abgeschlossen", sagte Van Aerts Anwalt Walter Van Steenbrugge der Nachrichtenagentur Belga. "Das bedeutet, dass Wout ab sofort Verhandlungen mit einem neuen Team beginnen kann, damit er zur kommenden Straßensaison starten kann.“

Zuvor hatte Sniper Cycling, die Betreiberfirma von Van Aerts bisherigem Team, das 2019 mit dem niederländischen Zweitdivisionär Roompot-Nederlandse Loterij fusionieren wird, die Zustimmung zu einem vorzeitigen Wechsel von einer Entschädigungszahlung in Höhe von angeblich 500.000 Euro abhängig gemacht und dabei dem 24-Jährigen Vertragsbruch vorgeworfen.

Van Steenbrugge hatte sich dagegen bereits vor einigen Tagen zuversichtlich gezeigt, dass sein Mandant von der UCI die Einwilligung erhalten würde, sich einer anderen Mannschaft anzuschließen. "Wout ist nach einer schwierigen Zeit mit viel Unruhe über seine Person sehr erleichtert“, kommentierte der Anwalt nun die Benachrichtigung.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine