Erste Ausfahrt auf dem Mountainbike

Broeckx kann zweieinhalb Jahre nach Sturz wieder Rad fahren

Foto zu dem Text "Broeckx kann zweieinhalb Jahre nach Sturz wieder Rad fahren"
Stig Broeckx | Foto: Cor Vos

19.11.2018  |  (rsn) - Rund zweieinhalb Jahre nach seinem schweren Sturz bei der Belgien-Rundfahrt, in dessen Folge er sich lebensgefährliche Kopfverletzungen zuzog und sechs Monate lang im Koma lag, hat Stig Broeckx auf Instagram ein Foto von sich veröffentlicht, das ihn nach einer 40 Kilometer langen Ausfahrt auf dem Mountainbike zeigt.

"Die Fahrt war sehr gut. Ich hatte mich sehr darauf gefreut“, sagte der frühere Lotto-Soudal-Profi belgischen Reportern, die ihn im Reha-Zentrum von Overpelt besuchten. Der mittlerweile 28 Jahre alte Broeckx will nun eine weitere Herausforderung angehen. "Das nächste Ziel ist es, mit dem Rennrad zu fahren. Ich habe immer noch diese Liebe zum Rennradsport und verfolge alles“, sagte der Belgier.

Broeckx hatte sich am 28. Mai 2016 einen Schädelbruch und Hirnblutungen zugezogen, als auf der 3. Etappe seiner Heimat-Rundfahrt zwei Begleitmotorräder ins Peloton fuhren und den damaligen Teamkollegen von André Greipel und Marcel Sieberg sowie andere Fahrer schwer verletzten. Broeckx fiel mit schwersten Kopfverletzungen ins Koma, musste einige Tage später operiert werden und zeigte erst Monate später erste Zeichen der Erholung.

Im Oktober 2016 reagierte er mit Fingerzeichen auf seine Umwelt, zwei Monate später begann er wieder zu sprechen. Im Frühjahr 2017 konnte Broeckx täglich eine halbe Stunde auf einem stationären Rad fahren.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine