Österreichisches Team künftig mit 14 Fahrern

Vorarlberg Santic hat sein Aufgebot für 2019 beisammen

Foto zu dem Text "Vorarlberg Santic hat sein Aufgebot für 2019 beisammen"
Das Team Vorarlberg-Santic im Februar 2018 bei der Teampräsentation in Laigueglia | Foto: Team Vorarlberg-Santic

06.12.2018  |  (rsn) - Mit der Bekanntgabe der Vertragsverlängerungen von Jannik Steimle und Davide Orrico und den Verpflichtungen von Maximilian Kuen und Giordian Banzer hat das Team Vorarlberg Santic die Planungen für die Saison 2019 abgeschlossen. Der von Manager Thomas Kofler geleitete österreichische Kontinental-Rennstall startet mit einem Aufgebot von 14 Fahrern ins neue Jahr, das sind zwei weniger als 2018.

Den sechs Neuzugängen stehen acht Abgänge gegenüber, wobei wohl Matteo Badilatti am schwersten zu ersetzen sein dürfte. Der 26-jährige Schweizer empfahl sich auch ohne Saisonsieg mit zahlreichen Spitzenergebnissen bei Mehretappenrennen wie Platz zwei bei der Le Tour de Savoie Mont Blanc oder Rang neun bei der Österreich-Rundfahrt für einen Profivertrag - und zwar beim Zweitdivisionär Israel Cycling Academy, der Badilatti mit einem Zweijahresvertrag ausstattete.

Im Gegenzug verstärkten sich die Vorarlberger unter anderem mit dem Schweizer Colin Stüssi (Amore & Vita), dem Schweizer Giordian Banzer (Akros-Renfer) sowie dem Österreicher Kuen (My Bike - Stevens). "Mit 26 Jahren komme ich jetzt ins beste Alter als Radsportler. Ich bin daher mega froh über das Vertrauen, das mir das Team gibt“, sagte der Allrounder.

Der 22-jährige Banzer will sich bei seinem neuen Team zu einem Spezialisten für Etappenrennen entwickeln, wie er sagte. “Wir haben einige schwere Rundfahrten im Rennprogramm – diese sollten auf mich zugeschnitten sein!“, betonte er.

Manager Kofler kann auch künftig auf drei deutsche Fahrer bauen. Während die Meier-Brüder Martin und Lukas schon seit 2015 bzw. 2017 dem Team angehören, nimmt Jannik Steimle seine zweite Saison in Vorarlberg in Angriff.

Zugänge: Colin Stüssi (Amore & Vita), Maximilian Kuen (My Bike - Stevens), Giordian Banzer (Akros-Renfer), Larry Valvasori (Differdange-Losch), Daniel Federspiel, Daniel Knapp (beide Tirol Cycling Team)

Abgänge: Joeri Stallaert (Corendon-Circus), Matteo Badilatti (Israel Cycling Academy), Gian Friesecke, Lukas Ruegg, Patrick Jäger, Manuel Bosch, Maximilian Hammerle, Johannes Hirschberger

Das Team Vorarlberg Santic 2019: Daniel Geismayr, Dominik Amann, Daniel Knapp, Daniel Federspiel, Maximilian Kuen (alle AUT), Patrick Schelling, Gordian Banzer, Roland Thalmann, Colin Stüssi (alle SUI), Jannik Steimle, Martin und Lukas Meiler (alle GER), Davide Orrico (ITA), Larry Valvasori (LUX)

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine