Simoni nach positiver B-Probe ausgeschlossen

01.06.2002  | 

Monitcello Brianza (dpa) - Giro-Vorjahressieger Gilberto Simoni ist nach Bekanntwerden seiner positiven B-Probe von seinem Saeco-Team suspendiert worden und muss mit weiteren Konsequenzen rechnen.

Simoni war bereits am 24. Mai vor der 12. Etappe vom 85. Giro d`Italia ausgeschlossen worden, nachdem eine unangekündigte Trainingskontrolle der Welt-Antidoping-Agentur (WADA) vor der 9. Etappe in der A-Probe Spuren von Kokain aufgewiesen hatte.

Vertreter der WADA erhoben zugleich die Forderung, dass der bisherige Saeco-Kapitän, der bei seinem Ausscheiden auf Platz 6 der Giro-Gesamtwertung rangiert hatte, nun mit einer längeren Gefängnishaft bestraft werden müsse. Simoni gilt als Wiederholungstäter, nachdem er bereits am 24. April bei der Trentino-Rundfahrt positiv auf Kokain getestet worden war. Damals hatte der Italiener alle Vorwürfe bestritten und auch bei diesem Giro recht unglaubwürdige Begründungen für seine Kokain-Werte abgegeben.

Es müssten noch einige Dinge geklärt werden, erklärte Saeco-Team-Chef Claudio Corti vor der vorletzten Etappe des Giro in Monticello Brianza. Simoni hatte angegeben, dass eine Zahnarztbehandlung und ein kokainhaltiger Tee, den er zuvor bei seiner Tante, der Schwester des früheren Giro-Siegers Francesco Moser, getrunken habe, die Ursache des hohen Kokaingehalts gewesen seien.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Coppa Agostoni - Giro delle (1.1, ITA)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM