Slippens und Stam siegen beim Bremer Sechtstagerennen

15.01.2003  | 

Bremen (dpa) - Damit hatte niemand gerechnet. Am Schluss des 39. Bremer Sechstagerennens standen «die fliegenden Holländer» Robert Slippens/Danny Stam als Überraschungssieger fest. Die Niederländer hatten bisher 27 bzw. 29 Sixdays bestritten, aber noch nie einen Erfolg verbuchen können.

13 Minuten nach Mitternacht fuhren beide nach einer 60-Minuten-Jagd mit 422 Punkten vor Andreas Kappes/Andreas Beikirch (Köln/Büttgen/408) vor 10 200 Zuschauern als Erste über die Ziellinie. Die Australier Scott McGrory/Matthew Gilmore errangen mit einer Runde Rückstand und 408 Punkten den dritten Platz.

Die abschließende Jagd war mit Verspätung gestartet worden, weil die Italiener Adriano Baffi und Silvio Martinello bei ihrem letzten Auftritt in Bremen verabschiedet wurden. Martinello wurde mit seinem Landsmann Marco Villa Vierter, Baffi landete mit Jean-Pierre Zyl (Südafrika) auf Rang acht.

In den sechs Nächten legten 24 Fahrer aus zehn Ländern für Gagen und Prämien von 500 000 Euro in rund 50 Stunden insgesamt 980 Kilometer mit 5900 Runden zurück. Dabei wurden auf der 166,6 m langen Bahn Höchstgeschwindigkeiten von 50 (bei Jagden), 70 (Rundenrekordfahren) und 60 km/h (Dernyrennen) erzielt.

Insgesamt kamen 126 500 Besucher (Vorjahr 129 800) in die Bremer Stadthalle. Der Gesamtumsatz auf der 27 000 Quadratmeter großen Fläche in fünf Hallen soll bei zehn Millionen Euro gelegen haben. Dabei wurden 1180 Hektoliter Bier, 50 000 Gläser Sekt und fünf Ochsen am Spieß verkonsumiert.

Prominente Besucher waren Dieter Bohlen, James Last, Achim Reichel, Sarah Connor und Udo Lindenberg. Die Bremer Polizei lobte das Verhalten der Besucher: «Es gab keine besonderen Vorkommnisse. Die Zuschauer haben sich sehr diszipliniert verhalten.» Das 40. Bremer Sechstagerennen ist bereits terminiert: Es findet vom 8. bis 13. Januar 2004 statt.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM