Martinello/Villa beim Berliner Sechstagerennen wieder vorn

28.01.2003  | 

Berlin (dpa) - Die Entscheidung beim 92. Berliner Sechstagerennen ist auf die Schlussetappe vertagt worden. In der Nacht zum Dienstag jagten die Italiener Silvio Martinello und Marco Villa zum zweiten Mal dem Schweizer Duo Bruno Risi/Kurt Betschart die Führung ab.

Die Italiener liegen vor dem Finale nur fünf Punkte vor den Schweizern und 15 Punkte vor den aufopferungsvoll kämpfenden Andreas Kappes/Andreas Beikirch (Köln/Büttgen) in der gleichen Runde. Auf Platz vier rangieren Scott McGrory/Matthew Gilmore (Australien/Belgien) mit einer Runde und 36 Punkten Differenz.

Martinello, der beim fünften Start in Berlin seinen fünften Sieg vor Augen hat, geht davon aus, dass erst die letzten Rennminuten die Entscheidung bringen. In der vorletzten Nacht gelang dem Duo aus Italien der Sieg in der Großen Jagd gegen die bis dahin führenden Schweizer Weltrekordler und damit der Wechsel an der Spitze. Die Kleine Jagd hatten Kappes/Beikirch mit Rundenvorsprung für sich entschieden und damit im Klassement alles weiter offen gestaltet.

Dazwischen feierten 12 000 Zuschauer den Abschied von drei ganz Großen des Radsports. Unter den Klängen von «Time to say good bye» drehten die 40-jährigen Italiener Silvio Martinello, Adriano Baffi und der 36-jährige Belgier Laurenzo Lapage ihre Abschiedsrunde. Alle drei bestreiten in der Nacht zum Mittwoch ihr letztes Rennen. Martinello feierte in seiner Laufbahn 28 Sechstage-Siege, Villa war 15 Mal erfolgreich.

Im Sprintfinale setzte sich wie am Vorabend der Chemnitzer Jens Fiedler gegen den Franzosen Laurent Gane durch. Der Berliner Sören Lausberg wurde Dritter. Auch bei den Stehern war der Berliner Carsten Podlesch erneut der Beste, wieder vor dem Schweizer Peter Jörg.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • La Flèche Wallonne (1.UWT, BEL)
  • Radrennen Männer

  • Giro del Trentino (2.HC, ITA)
  • Volta Ciclistica internacional (2.2, BRA)
  • Le Tour de Filipinas (2.2, POR)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM