Doping-Affäre: Olympia-Ausschluss gefordert

23.01.2004  |  Paris (dpa) - Der französische Sportminister Jean-Francois Lamour hat den Olympia-Ausschluss aller Radsportler gefordert, gegen die wegen Dopings ermittelt wird.

«Alle Fahrer, gegen die im Moment in der Cofidis-Affäre vorgegangen wird und Fahrer, die vor weiteren Ermittlungen stehen, sollten nicht für die Olympia- Ausscheidungen für Athen in Frage kommen», verlangte der Minister, der in Paris zu einem Runden Tisch mit Verantwortlichen aus dem Profi-Bereich geladen hatte. Lamour hatte zu Beginn der Affäre in der vergangenen Woche von «einer Kultur des Dopings im Radsport» gesprochen.

Auslöser des «Krisengipfels» in Paris war die Cofidis-Affäre, in der mittlerweile gegen sieben Personen ermittelt wird. Der Team-Betreuer Boguslaw Madejak sitzt weiter in Untersuchungshaft. Der gebürtige Pole ist des Handels mit Doping-Präparaten angeklagt. Der in der Vergangenheit mehrfach als aktiver Doper aufgefallene Straßen-Profi Philippe Gaumont, Bronzemedaillengewinner mit dem französischen Vierer bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona, soll das Blut- Dopingmittel EPO an Team-Kameraden weitergegeben haben.

Die französische Zeitung «Libération» kommentierte die neuen Dopingfälle: «Die Alternative ist heute ganz einfach: Entweder akzeptiert man, was der Radsport geworden ist: ein Wettbewerb von Spritzenmännern, deren Leistung von der Qualität der Infusionen abhängt. Oder man schafft neue Regeln, damit er wieder zum Sport wird: Lebenslanger Ausschluss aller betroffenen Fahrer und hohe Geldstrafen für die Sponsoren, unter deren Farben sie fahren. Weil das Geld am Anfang des Dopings steht, muss man am Geldbeutel zupacken, um es wieder zu beseitigen.»

Gaumont und sein Team-Kollege Cedric Vasseur waren nach ihrer Rückkehr aus dem Cofidis-Trainingslager in Calpe/Spanien in Paris vorläufig festgesetzt worden. Vorher waren beim ehemaligen Cofidis-Profi Robert Sassone 23 EPO-Rationen und Amphetamin-Spritzen entdeckt worden. Weiteres belastendes Material wurde bei Madejak sichergestellt.

Die Weltmeister und Cofidis-Mitglieder David Millar (Schottland) und Laurent Gané, gegen die nicht ermittelt wird, gelten als größte Olympia-Hoffnungen des Teams, das auch jährlich Stammgast bei der Tour de France ist. Zeitfahr-Weltmeister Millar will in Athen auf der Bahn und auf der Straße starten, wo er zum größten Gegenspieler Jan Ullrichs im Kampf gegen die Uhr werden könnte.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Faso (2.2, 000)
  • Tour of Hainan (2. HC, CHN)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM