Baskenland-Rundfahrt

Deutsche Teams hoffen auf Etappensiege

Von Matthias Seng

04.04.2005  |  Die beiden deutschen ProTour-Teams T-Mobile und Gerolsteiner starten bei der heute in Zarautz beginnenden Baskenland-Rundfahrt. Das mit 20 Bergen der dritten bis ersten Kategorie gespickte fünfte Pro Tour-Rennen der Saison führt in fünf Tagesabschnitten über insgesamt 744 Kilometer durch die autonome Region im Norden Spaniens.

T-Mobile wird von Alexander Kessler und Alexander Winokourov angeführt. Der Kasache nutzt die Rundfahrt zugleich als letzten Härtetest für die bevorstehenden Ardennen-Klassiker. Besonders motiviert dürften die beiden spanischen Neuzugänge im Team, Oscar Sevilla und Paco Lara sein. Beide Kletterspezialisten können ihre Stärken auf dem bergigen Terrain voll ausspielen. Der Tour-Zweite Andreas Klöden ist ebenfalls am Start, wird aber seinen Coup aus dem Jahr 2000, als er die Baskenland-Rundfahrt gewann, wohl nicht wiederholen können. Für ihn wie für Jan Ullrich gilt: volle Konzentration auf die Tour. Das achtköpfige T-Mobile-Aufgebot vervollständigen Sergei Yakovlev, Christian Werner sowie der Neuprofi Bernhard Kohl, der für den erkrankten Giuseppe Guerini einspringt.

Angesichts der starken spanischen Konkurrenz sind die Hoffnungen auf den Gesamtsieg beim Bonner Rennstall gering. "In dieser Hinsicht zählen wir sicherlich nicht zu den großen Favoriten", so der Sportliche Leiter Frans van Looy auf der Team-Website. "Aber vielleicht reicht es ja zu einem Tagessieg durch 'Vino' oder 'Matse' Kessler."

Ebenfalls auf Etappensiege hat es das Team Gerolsteiner abgesehen. In erster Linie kommen dafür Fabian Wegmann, Beat Zberg und Davide Rebellin in Frage. Der Italiener ist zugleich Gerolsteiners Mann für das Gesamtklassement. Am Wochenende sagte Rebellin seine Teilnahem am GP Indurain wegen des schlechten Wetters noch ab; zu groß war die Angst vor einer Erkältung, die ihn für die Ardennen-Klassiker hätte schachmatt setzen können. Neuzugang Levi Leipheimer will versuchen, im Hinblick auf die Tour de France in Tritt zu kommen. Weiter dabei für Gerolsteiner: Andrea Moletta, Volker Ordowksi, Ronnie Scholz und Marcel Strauß.

Favoriten auf den Gesamtsieg sind die beiden Euskaltel-Fahrer Iban Mayo, Sieger von 2003, und Haimar Zubeldia, Alejandro Valverde (Illes Balears), Roberto Heras (Liberty Seguros), Vorjahressieger Denis Menchov (Rabobank) sowie Martin Perdiguero (Phonak).

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)