Definitive Entscheidung in sechs Monaten

Hondos Dopingsperre aufgehoben

Von Matthias Seng

17.03.2006  |  Sensationelle Wende im Fallo Hondo: Das Oberste Schweizer Kantonsgericht hat mit sofortiger Wirkung die im November vom Internationalen Sportgerichtshof CAS verhängte zweijährige Dopingsperre gegen den 32jährigen Radprofi gestern aufgehoben und damit dessen Klage stattgegeben. Allgemein waren Hondos Chancen als minimal bewertet worden, denn bisher hatte noch nie ein Kantonsgericht ein CAS-Urteil revidiert.

In einer ersten Stellungnahme auf seiner Website kommentierte Hondo die Entscheidung: „Das Gericht hat unsere Argumente ernst genommen, darüber bin ich sehr glücklich.“ Nach Hondos Aussage wurde neben dem CAS-Urteil auch die erste Entscheidung mit sofortiger Wirkung außer Kraft gesetzt. Das bedeutet, dass der ehemalige Gerolsteiner-Sprinter ab sofort wieder Rennen fahren kann.

Hondo: „Ich befinde mich nach wie vor im Training und bin in guter Form. Jetzt muss ich erst einmal schauen wie es weiter geht, damit ich möglichst bald wieder fahren kann.“

Zum ersten Mal in der Geschichte des Sports hob ein ordentliches Gericht die Entscheidung eines Sport-Tribunals auf. Michael Lehner, Hondos Anwalt, zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden: „Es wurde belohnt, dass wir den Kampf nie aufgegeben haben. Allerdings sind die Urteile vorerst nur aufgehoben. Eine definitive Entscheidung des Obersten Kantonsgerichts erwarten wir in etwa sechs Monaten.“

später mehr

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine