50. Züricher Sechstagerennen

Risi/Marvulli fangen Bartko/Keisse noch ab

03.01.2007  |  (sid) - Der dreimalige Bahnrad-Weltmeister Robert Bartko (Potsdam) und Iljo Keisse (Belgien) haben den Sieg beim 50. Züricher Sechstagerennen verpasst. Das Duo büßte in einem spannenden Finale seinen Rundenvorsprung noch ein und musste sich am Ende mit 357 Punkten den Schweizern Bruno Risi und Franco Marvulli geschlagen geben (394). Auf dem dritten Platz landeten mit einer Runde Rückstand der Berliner Guido Fulst und sein Partner Leif Lampater aus Schwaikheim.

Eine Auseinandersetzung mit seinem Rivalen Danny Stam in der fünften Nacht hätte Bruno Risi beinahe seinen achten Zürich-Sieg gekostet. Der Eidgenosse, der in der Finanzmetropole zuvor siebenmal mit seinem Ex-Partner Kurt Betschart erfolgreich war, ging zwischen zwei Rennabschnitten mit den Fäusten auf Niederländer los.

Nachdem man die Streithähne getrennt hatte, bekam Stam noch den Inhalt einer Wasserflasche ab. "Ich habe mich fürchterlich geärgert, weil wir möglicherweise wegen des Verhaltens der Holländer hier verlieren werden", erklärte Risi, der nach dem Zwischenfall auch die Führung an Bartko/Keisse verloren hatte.

Auslöser des Vorfalls war die Weigerung von Stam zur Mithilfe bei Vorstößen der Schweizer. Schon während des Rennes wäre es auf der Bahn beinahe zu Handgreiflichkeiten gekommen. Vor der letzten Tagesprüfung gaben sich Risi und Stam dann die Hand.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM