Ich will in Peking dabei sein"

Wesemann: Nach Olympia 2008 soll Schluss sein

17.01.2007  |  Alcudia (dpa) - Radprofi Steffen Wesemann (Küttigen/Schweiz) wird voraussichtlich nach den Olympischen Spielen 2008 seine Karriere beenden. «Ich kann mir vorstellen, dass danach Schluss ist», sagte der 35-Jährige im Team-Trainingslager in Alcudia auf Mallorca.

Der fünffache Friedensfahrt-Sieger fährt in dieser Saison für das deutsche Continental-Pro-Team Wiesenhof-Felt aus Karlsruhe. «Ich fühle mich in meiner neuen Mannschaft sehr wohl, es herrscht eine super Atmosphäre im Team», sagte Wesemann, der Ende Februar bei der Algarve-Rundfahrt in die Saison einsteigen wird.

Seine Ausmusterung nach 13 Jahren beim Telekom- und T-Mobile-Team hat er abgehakt. «Alles in allem hatte ich eine sehr schöne Zeit, wenn ich auch als Klassikerfahrer oft das fünfte Rad am Wagen war», sagte der Sieger der Flandern-Rundfahrt von 2004. Der aus Wolmirstedt stammende Wesemann, der seit September 2005 im Besitz der Schweizer Staatsbürgerschaft ist, war bereits 1992 für Deutschland bei den Olympischen Spielen in Barcelona am Start. «Mein Ziel ist, noch zwei Jahre voll motiviert zu fahren. Und ich werde definitiv versuchen, in Peking dabei zu sein.» Nach dem Karriereende will Wesemann seine Zusammenarbeit mit dem Schweizer Tony Rominger intensivieren, der zahlreiche Profis als Manager betreut.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Loir et Cher E Provost (2.2, FRA)
  • Grand Prix of Adygeya (2.2, RUS)
  • Tour du Finistère (1.1, FRA)
  • Arno Wallaard Memorial (1.2, NED)
  • ZLM tour (1.Ncup, NED)
  • Liège - Bastogne - Liège (1.2U, BEL)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM