Stapleton: Auch bei negativem DNA-Test

Bei T-Mobile bleibt die Tür für Ullrich zu

17.01.2007  |  (sid) - Jan Ullrich wird sich auf jeden Fall neu orientieren müssen, T-Mobile-bleibt für ihn definitiv tabu. Das betonte der neue Teamchef Bob Stapleton in der Sport-Bild: "Das gilt mit oder ohne DNA-Test, also selbst für den Fall, dass ein Vergleich keine Übereinstimmung mit den in Spanien gefundenen Blutproben zeigen würde", sagte der Amerikaner.

Offensichtlich geht der Bonner Rennstall davon aus, dass die Beweise für eine Zusammenarbeit Ullrichs mit dem dubiosen Madrider Arzt Eufemio Fuentes auch ohne Blutnachweis erdrückend sind. Dies lassen vor allem die zahlreichen Kontakte von Ullrichs Betreuer Rudy Pevenage zu Fuentes vermuten, wie Stapleton indirekt andeutete. "Wir hatten Einblick in die Akten der Operacion Puerto", sagte er und kommt zu dem Schluss: "Wir wollen Siege erringen, aber auf eine Art, auf die wir stolz sein können."

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Faso (2.2, 000)
  • Vuelta a Guatemala (2.2, GUA)
  • Tour of Hainan (2. HC, CHN)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM