Eichler Down Under / 4.Etappe

Ein guter Test für die Frühjahrsklassiker

Von Markus Eichler

20.01.2007  |  (Ra) Die heutige Etappe durch die hügelige Gegend rund um Adelaide war die schwerste der Tour. Wir hatten zunächst drei Runden zu absolvieren, auf denen es sehr viele Passagen gab, wo der Wind von der Seite kam. Das versuchten einige Teams zu nutzen. Sie versuchten immer wieder, das Feld auseinander zu reißen.

Für mich war das schon mal ein guter Test für die Frühjahrsklassiker, wo es ähnlich zugehen wird. Auf der Schlussrunde wartete etwa 20 Km vor dem Ziel noch ein 4 Km langer Anstieg auf uns. Ich habe viel gearbeitet, um unseren Leader Gustav Larson ganz vorne in den Berg zu bringen. Ich selber fuhr dann mit der zweiten Gruppe über den Berg.

Auf der Abfahrt ist dann leider fast das gesamte Feld wieder zusammen gekommen. In der Gesamtwertung hat Martin Elmiger dem bisher Führenden Karl Menzies das ockerfarbene Führungstrikot dank einer Zeitgutschrift abgenommen und geht mit einer Sekunde Vorsprung auf die Abschlussetappe. Davon abgesehen hat sich in der Gesamtwertung nach dieser Etappe nicht viel geändert –auch nicht an meiner Platzierung. Mit gut neun Minuten Rückstand werde ich auf Platz 21 geführt, immerhin bin ich bester deutscher Fahrer.

Morgen steht noch ein 90 Km-Kriterium in Adelaide an - dann ist das erste Renne der Saison 2007 schon geschafft.

Bis morgen
Euer Markus

Markus Eichler hat den Sprung in ein ProTour-Team geschafft. Der 24-jährige Niedersachse wechselte am Ende des letzten Jahres vom deutschen Continental-Team regiostrom Senges zum belgischen Unibet-Rennstall, der seit dieser Saison mit einer ProTour-Lizenz ausgestattet ist. Eichler gibt bei der Tour down under in Südaustralien seinen Saisoneinstand und führt darüber Tagebuch auf Radsport aktiv.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Faso (2.2, 000)
  • Vuelta a Guatemala (2.2, GUA)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM