Wegen Testosteron-Besitz angeklagt

Vandenbrouckes Dopinggeschichte geht weiter

25.01.2007  |  (sid) - Der belgische Radprofi Frank Vandenbroucke ist erneut vor den Kadi zitiert worden. "Er ist am Mittwochabend wegen Erwerb und Besitz von Dopingmitteln, in diesem Fall von Testosteron, angeklagt worden", sagte ein Sprecher des Gerichts im belgischen Dinant der französischen Nachrichtenagentur afp. Vandenbroucke, so der Sprecher weiter, bestreite die Vorwürfe. Nach einer Anhörung wurde der 32-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Vorwürfe beziehen sich auf die Zeit zwischen 1999 bis 2000.

Vor knapp einem Jahr hatte der belgische Kassationshof in Brüssel das Urteil des Genter Berufungsgerichts aufgehoben, nach dem der frühere Weltranglistendritte wegen Drogenbesitzes zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 250.000 Euro verurteilt worden war. Im Haus von Vandenbroucke waren im Februar 2002 Morphium und acht verschiedene Dopingsubstanzen inklusive EPO und Clenbuterol gefunden worden.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta kolbi a Costa Rica (2.2, CRC)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM