Einspruch eingelegt

Speichelprobe soll Ullrich entlasten

30.01.2007  |  (sid) - Durch eine neue Speichelprobe von Jan Ullrich wollen die Anwälte die Unschuld des dopingbelasteten Radstars so bald wie möglich beweisen. Nach einem Bericht von Focus Online bestätigte der Hamburger Strafverteidiger Johann Schwenn dem Sport-Informations-Dienst (sid): "Ich habe am 22. Januar der Staatsanwaltschaft geschrieben, dass Herr Ullrich nach Deutschland kommen und eine DNA-Probe abgeben wird. Einen Termin dafür gibt es noch nicht, aber es wird bald sein."

Schwenn klärte dabei auch darüber auf, warum man Einspruch gegen ein Rechtshilfe-Gutachten mit Beweismaterial aus der Schweiz eingelegt habe: "Der Einspruch gegen das Rechtshilfe-Ersuchen ist uninteressant, damit will Jan Ullrich seine Privatsphäre schützen." Laut Schwenn wurden im Herbst bei der Durchsuchung des Hauses von Ullrich durch Schweizer Polizisten in deutschem Auftrag in Merdingen unter anderem Kalender und private Aufzeichnungen von Jan Ullrich gefunden, "die keinen etwas angehen". Um die Speichelprobe sei es dabei nicht gegangen.

Auch Co-Anwalt Peter-Michael Diestel ließ wissen: "Wir treiben die Sache sehr konstruktiv voran, um Herrn Ullrich schnell wieder aufs Rad zu verhelfen. Dass wir blockieren, ist nicht der Fall."

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Rwanda (2.2, RWA)
  • Jelajah Malaysia (2.2, MAS)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM