RCS stellt vier Wildcards aus

Unibet.com erhält auch keine Giro-Einladung

13.02.2007  | 

(Ra) – Die Hiobsbotschaften für den neuen ProTour-Rennstall Unibet.com reißen nicht ab. Das belgisch-schwedische Team wird auch keine Einladung zum Giro d’Italia erhalten. Das teilte die Veranstalterin RCS Sport mit. Auch bei den ProTour-Rennen Tirreno-Adriatico und Mailand-San Remo wird kein Platz für die von Jaques Hanegraaf geleitete Mannschaft sein. Vor einigen Wochen hatte die Tour-Veranstalterin ASO bereits bekannt gegeben, dass man Unibet nicht zu Paris-Nizza, dem ersten ProTour-Rennen des Jahres, einladen werde. In der vergangenen Woche hatten die Vuelta-Veranstalterin Unipublic angekündigt, Unibet auch nicht für die Spanien-Rundfahrt zu berücksichtigen.

Für die vier Wildcards zum Giro streiten sich derzeit acht Teams: Acqua & Sapone, Astana, Barloworld, Ceramica Flaminia, Ceramica Panaria-Navigare, Serramenti PVC Diquigiovanni-Selle Italia, Team L.P.R. und Tinkoff Credit System.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de Wallonie (2.HC, BEL)
  • Dookola Mazowsza (2.2, POL)
  • Tour Alsace (2.2, FRA)
  • Volta a Portugal em Bicicleta (2.1, POR)
  • Coppa Agostoni - Giro delle (1.1, ITA)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM