Gilmore/McGrory vor dem Finale vorn

24.01.2001  |  Stuttgart (dpa) - Matthew Gilmore (Belgien) und Scott McGrory (Australien) haben die Führung beim 18. Stuttgarter Sechstagerennen verteidigt und gehen als Sieganwärter in die letzte Rennnacht. Sie verwiesen ihre schärfsten Widersacher Silvio Martinello/Marco Villa aus Italien in der Nacht zum Mittwoch vor 5 500 Zuschauern in der Schleyer-Halle erneut auf den zweiten Platz.

Ein schwerer Sturz des Belgiers Etienne de Wilde überschattete die vorletzte Rennnacht. Der mit 38 Siegen erfolgreichste Sechstagefahrer im Teilnehmerfeld kam bei der großen Jagd zu Fall und zog sich eine Steißbein- und Rückenprellung zu. De Wilde musste außerdem am linken Oberarm genäht werden. «Am Finaltag wird er aber auf jeden Fall wieder fahren», sagte Sportdirektor Winfried Holtmann.

Gilmore/McGrory gehen mit 311 Punkten und einer Runde Vorsprung auf das südeuropäische Duo Martinallo/Villa (297) in die letzte Rennnacht am (heutigen) Mittwoch. Chancen auf den Gesamtsieg hat auch noch das deutsche Gespann Gerd Dörich und Andreas Kappes (Sindelfingen/Köln), das mit einer Runde Rückstand und 282 Zählern auf dem dritten Rang liegt.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Faso (2.2, 000)
  • Vuelta a Guatemala (2.2, GUA)
  • Tour of Taihu Lake (2.1, CHN)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM