Sponsoren zahlen nicht mehr

Bivers Astana vor dem Aus

20.11.2007  |  (Ra) – Astana, das Skandalteam der abgelaufenen Saison, wird seinem zweifelhaften Ruf auch noch am Jahresende gerecht. Nach einer Meldung des Schweizer Boulevardblatts „Blick“ haben die Angestellten, darunter die vier Schweizer Fahrer Gregory Rast, Michael Schär, Thomas Frei und Steve Morabito seit September keinen Lohn mehr erhalten. Offenbar hat der kasachische Verteidigungsminister Danijal Achmetow, der dem Sponsoren-Konsortium aus acht Konzernen vorsteht, den Geldhahn zugedreht, nachdem man sich mit dem bisherigen Teamchef Marc Biver nicht über die Bedingungen einer weiteren Zusammenarbeit einig geworden war.

Wie „Blick“ schreibt, hätten die Kasachen nach den Dopingfällen Winokurow und Kashechkin die vertraglich vereinbarten Zahlungen eingestellt. Biver und seiner Betreibergesellschaft Zeus fehlen jetzt etwa 2,4 Millionen Euro. Bis zum 30. September des Jahres hätte die letzte Tranche überwiesen werden sollen.

Biver muss mit dem Geld die Gehälter seiner insgesamt 58 Angestellten bezahlen. Das wäre trotz des zurückgehaltenen Betrags bis zum Ende des Jahres möglich, wenn Biver auf die Bankgarantie von 2,5 Millionen Euro zugreifen könnte, die bei der UCI hinterlegt ist. Der Weltradsportverband weigert sich aber bisher noch, die Gelder freizugeben. Daran änderte auch nichts, dass bis auf die acht Kasachen im Team alle 14 Astana-Fahrer die UCI dazu aufgefordert haben.

«Unsere Juristen sind an der Arbeit. Ich bin der Meinung, dass Astana alle finanziellen Verpflichtungen 2007 erfüllen muss, um 2008 eine Lizenz zu erhalten», sagte ProTour-Manager Alain Rumpf dem „Blick“. Die UCI hat mittlerweile von Achmetow eine Stellungnahme verlangt. Darauf setzt Biver allerdings keine großen Hoffnungen. «Achmetow hat die Zahlungen gestoppt. Er wird sich weiterhin gegen die Freigabe der Bankgarantie wehren“, so der Luxemburger. Sollte das Geld nicht freigegeben werden, bedeutete dies das endgültige Aus für Biver und die bei ihm unter Vertrag stehenden Fahrer.

Das gesparte Geld scheinen die Kasachen stattdessen in den Aufbau eines neuen Astana-Teams zu stecken. So lockte das Astana-Konsortium Johan Bruyneel, den bisherigen Discovery-Channel-Teamchef, mit einem Jahresgehalt von 2 Mio. Euro. Der Belgier wird das Team 2008 übernehmen und bringt von Discovery, das sich zum Jahresende auflöst, unter anderem Toursieger Alberto Contador und den Tour-Dritten Levi Leipheimer mit.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine