Die Radsport aktiv Top 100

Platz 53: Igor Anton (Euskaltel)

25.11.2007  |  (Ra) - Wer war der stärkste und konstanteste Radprofi im Jahr 2007? Radsport aktiv hat alle wichtigen UCI-Rennen ausgewertet. Berücksichtigt wurden ProTour, HorsCategorie und die Kategorien 1.1 beziehungsweise 2.1. Für jedes Eintagesrennen, für jede Etappe und die Gesamtwertung einer Rundfahrt haben wir nach eigenem Punkteschema (siehe Link unten) Zähler vergeben. Radsport aktiv präsentiert die Top 100 des Jahres 2007: Platz 53: Igor Anton (Euskaltel), 310 Punkte:

Mit seinem Etappensieg bei der Spanien Rundfahrt 2006 setzte Igor Anton sein erstes großes Ausrufezeichen. In der abgelaufenen Saison konnte der 24-jährige Euskaltel-Profi an diese Leistung anknüpfen und zahlreiche Spitzenplatzierungen herausfahren. Sein einziger Sieg gelang dem Basken akllerdings in der Schweiz - nämlich bei der Tour de Romandie.

Sein erstes vorzeigbares Resultat gelang Igor Anton bei der Castilla y Leon Ende März. Bei der spanischen Rundfahrt belegte er den vierten Platz in der Gesamtwertung. Beim spanischen Eintagesrennen GP Miguel Indurain und der Klasika Primavera fuhr das Kletter-Talent unter die ersten zehn.

Seinen ersten Sieg feierte Igor Anton relativ früh in der Saison. Bei der ProTour-Rundfahrt Tour de Romandie gewann der Baske das schwere fünfte Teilstück vor Thomas Dekker (Rabobank). In der Endabrechnung durfte sich der Euskaltel-Profi über Rang sieben freuen. Seine gute Form stellte Anton wenige Tage später bei der portugiesischen Rundfahrt Paredes Rota dos Móveis unter Beweis, wo er auf zwei Etappen aufs Podium fuhr und in der Gesamtwertung Rang zwei belegte.

In Vorbereitung auf seine erste Tour de France bestritt der 24-Jährige die Dauphiné Libéré, wo er auf einer Etappe unter die ersten drei fahren konnte. Bei der Tour hingegen musste der Debütant Lehrgeld zahlen. Dort gab er nach 11 Etappen und Rang 62 als bester Etappenplatzierung auf.

Bei seiner Heimat-Rundfahrt, der Vuelta a Espana, lief es beim Kletterspezialisten dann wieder deutlich besser, auch wenn er seinen Vorjahresetappensieg nicht wiederholen konnte. Anton war ein wichtiger Helfer vom Gesamt-Dritten Samuel Sanchez und belegte selbst einen respektablen achten Platz. Zudem fuhr Anton bei drei Etappen unter die ersten Zehn. Seine Saison beendete der Euskaltel-Profi mit Rang 12 bei der Lombardei-Rundfahrt, /p>

Prognose: Igor Anton zählt zu den ganz großen Klettertalenten im internationalen Radsport. In der kommenden Saison wird der 24-jährige Baske im Gebirge wieder auf sich aufmerksam machen. Ein Etappensieg beim Tour oder Vuelta sind dem Euskaltel-Profi durchaus zuzutrauen. Verbessert er seine Zeitfahrqualitäten, kann er zumindest bei Rundfahrt wie der Tour de Suisse oder Dauphiné Libéré um den Gesamtsieg mitfahren.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)