Die Radsport aktiv Top 100

Platz 11: Alberto Contador (Discovery Channel)

20.12.2007  |  (Ra) - Wer war der stärkste und konstanteste Radprofi im Jahr 2007? Radsport aktiv hat alle wichtigen UCI-Rennen ausgewertet. Berücksichtigt wurden ProTour, HorsCategorie und die Kategorien 1.1 beziehungsweise 2.1. Für jedes Eintagesrennen, für jede Etappe und die Gesamtwertung einer Rundfahrt haben wir nach eigenem Punkteschema (siehe Link unten) Zähler vergeben. Radsport aktiv präsentiert die Top 100 des Jahres 2007: Platz 11: Alberto Contador (Discovery Channel), 682 Punkte

Gleich in seiner ersten Saison beim Team Discovery Channel feierte Alberto Contador mit dem Tour-Sieg der ganz großen Triumph. Zudem war der 25-jährige Spanier mit acht Saisonsiegen so erfolgreich wie nie zuvor. Doch auch Contador fährt unter Dopingverdacht: Der ehemalige Liberty-Seguros-Fahrer soll Teil des Dopingnetzwerkes um den Madrider Dopingarzt Eufemiano Fuentes gewesen sein.

Contador bewegte sich schon früh im Jahr auf äußerst hohem Niveau. Nach Rang drei bei der Trofeo Soller holte sich der Rundfahrt-Spezialist Ende Februar bereits seinen ersten Saisonsieg. Bei der Valencia-Rundfahrt gewann Contador die Bergankunft hinauf zum Alt del Campello.

Seinen ersten Rundfahrt-Sieg des Jahres holte sich Contador dann beim ersten ProTour-Wettbewerb des Jahres. Bei Paris-Nizza lieferte er sich mit Gerolsteiner-Kapitän Davide Rebellin heiße Duelle und hatte am Ende auch dank zweier Etappensiege die Nase vorne. Ende März holte sich der Spanier bereits seinen nächsten Rundfahrtsieg. Bei der Castilla y Leon, wo er zudem eine Etappe gewann, war der Discovery Channel-Star nicht zu besiegen. Die anschließende Baskenland-Rundfahrt beendete Contador auf Rang 14. Auf dem sechsten Teilstück, dem Zeitfahren rund um Zalla, verpasste er mit Rang zwei nur knapp einen weiteren Sieg.

Bei der Dauphiné Libéré holte sich Contador den Feinschliff für die Tour de France. In Südfrankreich fuhr der junge Madrider kontrolliert und beendete die gutbesetzte Rundfahrt auf Rang sechs.

Seinen großen Auftritt hatte Contador dann bei der Tour de France. Dort flog er gemeinsam mit dem später aus dem Rennen genommenen Dänen Michael Rasmussen (Rabobank) mit geradezu spielerischer Leichtigkeit die Berge hoch. Bei der Bergankunft am Plateau de Beille holte sich der Kletterspezialist seinen ersten Tour-Etappensieg. Nach dem Ausschluss von Rasmussen schlüpfte Contador ins Gelbe Trikot und behielt es bis Paris. Nach diesem großen Triumph ließ es der Tour-Sieger sehr ruhig angehen und brachte nichts Zählbares mehr zu Stande.

Prognose: Alberto Contador ist der einzige aktive Fahrer, der bereits die Tour de France gewonnen hat. Und mit 25 Jahren ist der Spanier noch nicht einmal an seine Leistungsgrenzen gestoßen. Unter der Regie seines Teamchefs Johan Bruyneel wird Contador 2008 in den Astana-Farben seinen zweiten Toursieg ansteuern. Zuzutrauen ist ihm ein erneuter Triumpg beim größten Radrennen der Welt. Allerdings wird auch in der nächsten Saison der Verdacht bei Contador wieder mitfahren.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine