Martinello/Villa siegen in Stuttgarter Sechtstagerennen

25.01.2001  | 

Stuttgart (dpa) - Das italienische Duo Silvio Martinello/Marco Villa hat das Stuttgarter Sechstagerennen gewonnen. Die vor dem Finaltag noch führenden Radprofis Matthew Gilmore und Scott McGrory (Belgien/Australien) hatten zehn Runden vor Schluss keine Chance mehr, ihren Rückstand nach Punkten wettzumachen. Die Sieger von Bremen mussten sich Punkt Mitternacht im letzten Sprint sogar noch von Andreas Kappes/Gerd Dörich (Köln/Sindelfingen) von Rang zwei verdrängen lassen.

«Das Rennen war durch die vielen Attacken von Gilmore/McGrory sehr schwer zu kontrollieren», sagte Martinello am Donnerstag nach seinem Sieg. «Wir hatten uns deshalb vor allem auf das Kontern eingestellt. Wir wussten, dass wir in den Wertungssprints am Schluss eine gute Chance haben.» Von den fünf Sprints um Punkte für die Gesamtwertung gewannen die Italiener vier, jeweils vor Kappes/Dörich. Nur zum Auftakt hatten Gilmore/McGrory das Vorderrad vorn.

Martinello konnte nicht nur seinen Vorjahressieg (damals mit Kappes) in Stuttgart wiederholen, sondern feierte auch seinen ersten Sechstage-Sieg in diesem Winter. Der 38-Jährige ist mit 24 Erfolgen der erfolgreichste Sechstagefahrer Italiens. Für Villa (31), der bisher stets an Martinellos Seite gewann, war es der 17. Sieg.

Nach Angaben der Stuttgarter Messe- und Kongressgesellschaft (SMK), die das Rennen erstmals veranstaltete, kamen an den sechs Tagen insgesamt 49 900 Zuschauer. Als Ziel hatte die SMK über 50 000 Besucher angepeilt. Ihr Geschäftsführer Klaus-Dieter Heldmann sprach dennoch von einem wirtschaftlichen Erfolg. Man habe gegenüber dem Vorjahr 18,4 Prozent mehr Karten verkauft und den Erlös daraus um über 20 Prozent gesteigert. Damit schreibe man «eine schwarze Null».

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of Hainan (2. HC, CHN)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM