van Gerwen kündigt "totale Transparenz" an

Milram-Sponsor will im Herbst Engagement überprüfen


Die Fahrer des Team Milram bei der Präsentation in Dortmund. Foto: ROTH

07.01.2009  |  (dpa/sid/rsn) - Die Nordmilch AG, Sponsor des Team Milram, will im Herbst 2009 sein Engagement erneut auf den Prüfstand stellen. Erst im Dezember hatte das Unternehmen sein Sponsoring für die Saison 2009 bestätigt.

Der kommissarische Nordmilch-Vorstand Claus Peter Fischer wollte keine definitive Zusage dafür geben, dass die Zusammenarbeit bis zum Vertragsende 2010 weitergeführt wird. «Wir überprüfen unsere Budgets jedes Jahr und befinden uns in einer schwierigen Lage. Wir brauchen wieder Helden im Radsport», erklärte Fischer, der anfügte: «Wer dopt, fliegt raus. Wenn das Ganze größeres Ausmaß annimmt, kommt das Engagement sofort auf den Prüfstand.».

So heißt das Motto bei Milram "Totale Transparenz." Dies unterstrich auch Teamchef Gerry van Gerwen: "Unsere Tür steht jeden Tag offen. Auch im Bus, wir haben nichts zu verbergen." Das im Vorjahr selbst auferlegte strikte Anti-Doping-Programm hat weiterhin Bestand. Das gibt dem Team die Möglichkeit, schon im Verdachtsfall einen Fahrer zu kündigen. Dies wandte das Team bereit in der Vorsaison an. Im vergangenen Jahr waren die Verträge mit dem ehemaligen Weltmeister Igor Astarloa und Sprinter Alessandro Petacchi wegen Dopingverdachts aufgelöst worden. «Das zeigt das konsequente Handeln der sportlichen Leitung», erklärte Fischer

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Rwanda (2.2, RWA)
  • Jelajah Malaysia (2.2, MAS)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM