Australier gewinnt nationale Zeitfahrmeisterschaften

Rogers holt ersten Saisonsieg für Columbia


Michael Rogers (Columbia)

Foto: ROTH

08.01.2009  |  (rsn) - Gleich im ersten Renneinsatz hat das US-Team Columbia den ersten Saisonsieg eingefahren. Bei den australischen Zeitfahrmeisterschaften setzte sich Michael Rogers auf dem anspruchsvollen, 39 Kilometer langen Kurs mit sechs Sekunden Vorsprung auf Cameron Meyer (Garmin-Chipotle) durch. Rang drei belegte Richie Porte. Rogers Columbia-Teamkollege Adam Hansen, der sich ebenfalls Siegchancen ausgerechnet hatte, musste sich mit Rang zehn zufrieden geben.

Für den Zeitfahrspezialisten Rogers war es ein besonderer Erfolg. "Es ist mein erster nationaler Zeitfahrtitel. Das macht mich sehr stolz. Jetzt kann ich das Meistertrikot in der ganzen Welt präsentieren", sagte der 29-Jährige. Nach dem Erfolg im Kampf gegen die Tour peilt Rogers nun den Doppelschlag an. Auch am Sonntag im 163 Kilometer langen Straßenrennen möchte der Columbia-Kapitän um den Sieg mitfahren. "Ich habe durch meinen Erfolg gezeigt, dass ich schon in richtig guter Form bin", sagte Rogers, der einen Großteil der vergangenen Saison in Folge von Pfeiffer'schem Drüsenfieber aussetzen musste.

Nach dem australischen Titelkämpfen stehen für den dreifachen Zeitfahrweltmeister, der bei den australischen Meisterschaften seinen ersten Sieg nach über zwei Jahren einfuhr, die Tour Down Under und die Kalifornien-Rundfahrt auf dem Programm.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Faso (2.2, 000)
  • Vuelta a Guatemala (2.2, GUA)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM