Wegen Schwächen bei Eintagesrennen

Merckx: Contador nicht der stärkste Fahrer im Peloton


Alberto Contador (Astana)

Foto: ROTH

08.01.2009  |  (rsn) - Alberto Contador hat durch seine Gesamtsiege beim Giro und der Vuelta auch im vergangenen Jahr wieder viel Anerkennung erhalten. Die Radsportlegende Eddy Merckx sieht den spanischen Astana-Kapitän jedoch nicht als den derzeit besten Radprofi im Peloton an, wie er im Interview mit der kolumbianischen Zeitung "El Espectator" mitteilte.

Merckx erkennt zwar Contadors Stärken und Überlegenheit in Rundfahrten an. In Eintagesrennen seien jedoch sein belgischer Landsmann Tom Boonen (Quick Step) oder der Spanier Alejandro Valverde (Caisse d'Epargne) stärker einzuschätzen. Deshalb möchte Merckx Contador nicht als besten aktiven Fahrer im Feld bezeichnen.

Von einem möglichen Konflikt zwischen Contador und Lance Armstrong bei der Tour geht Merckx nicht aus. Der fünfache Toursieger ist davon überzeugt, dass die Astana-Teamleitung einen der Beiden als Tour-Kapitän bestimmen würde. Armstrong würde nach Merckx' Meinung akzeptieren, wenn die Entscheidung nicht zu seinen Gunsten ausfallen würde.

Quelle: cyclingnews.com

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • La Flèche Wallonne (1.UWT, BEL)
  • Radrennen Männer

  • Giro del Trentino (2.HC, ITA)
  • Volta Ciclistica internacional (2.2, BRA)
  • Le Tour de Filipinas (2.2, POR)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM