Besuch bei Krebspatienten in Adelaide

Armstrong eröffnet weltweite Anti-Krebs-Kampagne


Lance Armstrong (l) besuchte in Adelaide Krebs-Patienten.

19.01.2009  |  Adelaide (dpa) - Vor seinem mit Spannung erwarteten „Heißstart“ bei der Tour Down Under hat Lance Armstrong in Adelaide den internationalen Startschuss für seine Anti-Krebs-Kampagne „Livestrong“ gegeben. In einem Krankenhaus lud Armstrong zu einem Mittagessen und verkündete: „Diesem Kampf habe ich mein ganzes Leben verschrieben. Ich werde nicht aufgeben.“ Zuvor hatte der siebenmalige Gewinner der Tour de France mit Kindern, die wie er von einer Krebs-Krankheit geheilt wurden, den Zoo der südaustralischen Stadt besucht.

Nach dreieinhalb Jahren Wettkampfpause will Armstrong in seiner Comeback-Saison, in der auch die Tour de France und der Giro d`Italia in seinem Rennkalender stehen, nach eigenen Angaben vor allem für diese Kampagne werben. Dafür wolle er auch in Kauf nehmen, notfalls nicht um den Sieg fahren zu können und stattdessen seine Teamkollegen zu unterstützen, so der 37 Jahre alte Texaner. „Das Risiko, aus sportlicher Sicht zu versagen, ist groß“, sagte Armstrong, „aber aus menschlicher Perspektive und für die gute Sache ist es das sportliche Risiko allemal wert“.

Nach dem Kriterium am Sonntag, das Armstrong beim Sprintsieg von Lokalmatador Robbie McEwen entspannt im Hauptfeld beendete, geht es am Dienstag auf der ersten Etappe der Tour Down Under über 140 Kilometer von Norwood nach Mawson Lakes zum ersten Mal richtig zur Sache. Auch sein Rennrad nutzt der Amerikaner als Werbefläche, um auf den Kampf gegen Krebs aufmerksam zu machen. Die Zahlen 1247 und 27,5 hat Armstrong aufkleben lassen, weil „ich vor 1247 Tagen mein letztes Rennen bestritten habe und bislang rund 27,5 Millionen Menschen weltweit an Krebs gestorben sind“.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Giro del Trentino (2.HC, ITA)
  • Volta Ciclistica internacional (2.2, BRA)
  • Le Tour de Filipinas (2.2, POR)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM