Reha verzögert sich möglicherweise

Greipel an der Schulter operiert


Andre Greipel (Columbia)

Foto: ROTH

28.01.2009  |  (rsn) – Der bei der Tour Down Under schwer gestürzte André Geipel (Columbia-High Road) ist am Montag in Hamburg an der lädierten Schulter operiert worden. „Eine angerissene Sehne musste gestrafft und befestigt werden. Außerdem wurden ein Stück Knochen an der Gelenkpfanne angekittet und die abgerissenen Gelenklippen vorne und hinten wieder angenäht“, schreibt Greipel auf seiner Website.

Bei der Operation war auch Columbia-Teamarzt Dr. Helge Riepenhof anwesend. Wann Greipel mit der Reha wird beginnen können, wird sich in den nächsten Tagen herausstellen. „Wegen des Bruchs könnte sich das ein wenig nach hinten verschieben“, so der 26-jährige Sprinter.

Greipel war auf der 3. Etappe der australischen Tour Down Under mit Tempo 60 frontal in ein Polizeimotorrad gefahren, das auf der Strecke geparkt hatte. Der Titelverteidiger war samt Rad durch die Luft geschleudert worden, mehrere andere Fahrer stürzten ebenfalls. Greipels Columbia-Team geht von einer dreimonatigen Zwangspause aus.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Faso (2.2, 000)
  • Vuelta a Guatemala (2.2, GUA)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM