Spanier zieht sich schwere Verletzungen zu

Giro: Horrillo nach Sturz im künstlichen Koma


Diesen Abhang stürzte Pedro Horrillo (Rabobank) auf der 8. Etappe des Giro hinunter. Foto: ROTH

16.05.2009  |  Bergamo (dpa) - Ein schwerer Sturz von Pedro Horrillo (Rabobank) hat die 8. Etappe des 92. Giro d`Italia überschattet. Der 34-jährige Spanier stürzte auf der Abfahrt des Culmine di San Pietro. Horillo überschlug sich mehrfach und blieb erst nach etwa 60 Metern liegen.

Er wurde bewusstlos ins Krankenhaus nach Bergamo gebracht und hat Frakturen am Bein, am Knie und an einigen Wirbeln erlitten. "Die Situation ist ernst. Pedro ist aber in ein künstliches Koma versetzt worden", sagte Rabobank-Mannschaftsarzt Gert Leinders. "Das größte Problem ist sein Lungentrauma. Er hat große Schwierigkeiten zu atmen. Die gute Nachricht ist, dass der Schädel-Scan negativ war. Die nächsten 24 Stunden sind entscheidend. Wir müssen abwarten, ob sich weitere Komplikationen ergeben. Wir dürfen nicht zu optimistisch sein", sagte Leinders. Der Sturz Horrillos erfolgte wegen eines Fahrfehlers des Spaniers in einer Kurve.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine