Vorschau 8. GP Triberg-Schwarzwald

Gerdemann auf schwerem Terrain der Favorit

Foto zu dem Text "Gerdemann auf schwerem Terrain der Favorit"

GP Triberg-Schwarzwald 2008

Foto: ROTH

05.06.2009  |  (rsn) - Mit einem gut besetzten Fahrerfeld und einem etwas leichteren Profil geht der GP Triberg-Schwarzwald (Kat.1.1) am Samstag in seine achte Auflage. Als Favorit geht Bayern-Rundfahrt-Sieger Linus Gerdemann (Milram) auf die 150 Kilometer lange Strecke. Am Start des schweren Eintagesrennens stehen diesmal 12 Mannschaften, neben dem einzigen ProTour-Team Milram haben unter anderem die ProConti-Rennställe Cervélo TestTeam (mit Heinrich Haussler und Martin Reimer), Serramenti PV, Agritubel. PSK Whirlpool (mit Patrik Sinkewitz und Danilo Hondo) und Topsport Vlaanderen gemeldet.

Die Strecke: Diesmal lassen die Veranstalter den sechsmal zu bewältigenden, 25 Kilometer langen Rundkurs in umgekehrter Richtung fahren, wodurch die steilste Steigung nur noch bei acht statt früher 19 Prozent liegt - die berüchtigte Geutsche wird diesmal nur in der Abfahrt in Angriff genommen. Trotzdem ist es immer noch ein anspruchsvolles Rennen mit 630 Höhenmetern pro Runde.

Die Favoriten: Neben Gerdemann, der auf seine beiden zuverlässigen Helfer Johannes Fröhlinger und Peter Velits (2007 bereits einmal Dritter) vertrauen kann, zählen das belgisch-spanische Cervélo-Duo Serge Pauwels und José Angel Gomez Marchante, der Schweizer Rubens Bertogliatti (Serramenti PVC), die Franzosen Nicolas Vogondy und Sylvain Calzati (Agritubel), der Italiener Gianpaolo Caruso und der Ukrainer Mikhaylo Khalilov (beide Ceramica) sowie der Belgier Bert De Waele zum Favoritenkreis.

Die Teams: Milram, Agritubel, Cérvelo TestTeam, Serramenti PVC, Vorarlberg-Corratec, Atlas-Romer’s Hausbäckerei, Ceramica Flaminia, Neotel, PSK Whirlpool, Topsport Vlaanderen, Landbouwkrediet, Kuota-Indeland

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine